Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kommunale Auszeichnungen

+
Klaus Steiner, Karl Schleid, Franz Xaver Obermayer, Ludwig Löw, Vitus Pichler und Landrat Hermann Steinmaßl

Traunstein - Die von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verliehene Kommunale Verdienstmedaille in Bronze überreichte Landrat Hermann Steinmaßl im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Am Montag verlieh er sie an Franz Xaver Obermayer, der seit 1978 dem Trostberger Stadtrat und seit 1996 dem Traunsteiner Kreistag angehört.

„Damit gelten Sie fast schon als kommunalpolitisches Urgestein“, merkte Steinmaßl in seiner Laudatio mit leisem Schmunzeln an. Gerne hätte er auch Konrad Grundner aus Tacherting die Verdienstmedaille übergeben, der von 1984 bis 2008 – davon 16 Jahre als 2. Bürgermeister - im Gemeinderat kommunalpolitische Verantwortung übernommen hatte, aber aus Termingründen am Ehrungstermin nicht teilnehmen konnte.

Die vom Innenminister unterschriebene Kommunale Dankurkunde erhielt Ludwig Löw aus Schnaitsee, der seit 1990 Mitglied des Wasserzweckverbands Harpfinger Gruppe ist und seit 2000 mit einer sechsjährigen Unterbrechung dem Gemeinderat angehört. Sowohl Landrat Hermann Steinmaßl als auch Stimmkreisabgeordneter Klaus Steiner betonten, dass man sich mit der gewissenhaften Ausübung eines kommunalen Mandats nicht unbedingt nur Freunde schaffe. Die Arbeit eines Gemeinde- beziehungsweise Stadtrats habe sich nun einmal am Allgemeinwohl zu orientieren und nicht an Einzelinteressen. Gerade deshalb stärkte Steinmaßl den beiden Ehrungsempfängern den Rücken: „Wer seinen Grundsätzen treu bleibt und auch bereit ist, sich der öffentlichen Kritik zu stellen, wird immer wieder gewählt.“ Dem konnten auch Trostbergs 1. Bürgermeister Karl Schleid und sein Schnaitseer Kollege Vitus Pichler nur beipflichten.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Kommentare