Fürs Klima auf Tour: 2600 Kilometer geschafft

+
Die Schüler der letztjährigen Klasse 8dm an der Franz-von-Kohlbrenner Mittelschule in Traunstein sicherten sich den Sieg in der vierten Runde des vom Verkehrsclub Deutschland ausgeschriebenen Wettbewerb "FahrRad! Fürs Klima auf Tour". Bei der Preisverleihung freuten sich Claudia Moser (Vierte von rechts in der hintersten Reihe) und Rektor Hubert Schmid (links) mit den Schülern über den Erfolg.

Traunstein - Die Schüler der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule in Traunstein radeln für den Klimaschutz: Im Wettbewerb "FahrRad! Fürs Klima auf Tour" belegten die Schüler der letztjährigen Klasse 8dm Platz eins.

An der bundesweit vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) ausgeschriebenen Jugendkampagne zwischen März und Juli machten 4300 Teilnehmer aus 172 Klassen mit und radelten über 835.000 Kilometer, was nach Angaben des 1986 gegründeten verbraucherorientierten Umweltverbandes der Ersparnis von fast 120 Tonnen CO2 entspricht, die sonst durch das Fahren mit dem "Elterntaxi" entstanden wären. Die "Kohlbrenner-Radler" kamen auf 2641 Kilometer und wurden damit Gesamtsieger. Der Erfolg wurde von dem VCD mit einem Hauptpreis in Höhe von 500 Euro prämiert, der jetzt überreicht wurde.

Sonja Ziesak, Schatzmeisterin des VCD Bayern, übergab den Scheck an die Schulleitung und die fleißigen Radler: "Mit unserer Kampagne möchten wir Jugendliche motivieren, für ihre Schul- und Freizeitwege 'nein' zum Elterntaxi zu sagen und ihre Mobilität selbst in die Hand zu nehmen." Jugendliche, die in jungen Jahren Spaß am Radeln hätten, würden das Fahrrad auch später für die Alltagswege nutzen.

Claudia Moser, die als verantwortliche Lehrerin an der Kohlbrenner-Schule das Klassenprojekt begleitete, freute sich über den Erfolg: "Wir Lehrer sind voll dahinter gestanden. Natürlich muss so eine Aktion immer jemand anschieben, aber es war eine gute Gemeinschaftsaktion." Das Engagement und das Durchhaltevermögen der Schüler sei belohnt worden, was über die lange Zeit des Wettbewerbs nicht immer ganz einfach war.

Auch die Schüler mussten sich gegenseitig anspornen, das Ziel nicht aufzugeben: "Ich habe die anderen Teilnehmer immer wieder zum Fahren ermutigt", meinte Markus Mühlbacher, der als Schüler für die Gruppe Mitverantwortung trug. Auch Schulleiter Hubert Schmid freute sich über den Erfolg der Schüler, die neben dem Radeln auch noch eine Menge an Fragen rund um den Straßenverkehr richtig beantworteten.

Die Gewinner stehen nun vor der nächsten "Herausforderung": Sie müssen nun zusammen mit der Schulleitung entscheiden, für welchen Zweck sie die 500 Euro Preisgeld einsetzen wollen. Von einem Skitag zu einer gemeinsamen Kasse auf der Abschlussfahrt reichten die Vorschläge. Die Gewinner wollen sich dazu in den kommenden Tagen noch mit der Schulleitung beraten.

wz/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser