"Wer 60 Jahre feiern kann, hat was zu feiern"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
vl: Hermann Steinmaßl, Andreas Bratzdrum, Hans-Peter Dangschat, Sigfried Walch, Günther Buchstaller

Traunstein - 60-jähriges Bestehen feierte die Jungen Union im Landkreis Traunstein. Auch Peter Ramsauer meldete sich per Videobotschaft und verkündete: "Ich bin stolz auf euch".

Am 13. April lud Hans-Peter Dangschat, Kreisvorsitzender der Jungen Union im Landkreis Traunstein, zahlreiche Gäste aus Politik und gesellschaftlichem Leben in den Club Kafka, um gemeinsam das 60-Jahr Jubiläum der JU zu feiern. In einer Videobotschaft übermittelte Dr. Peter Ramsauer, Bundesverkehrsminister und ehemaliger Kreisvorsitzender der JU, seine Grüße: „Ich bin stolz auf euch“.

Vor allem kann der Kreisverband stolz auf seinen Vorsitzenden Dangschat sein, denn der „weiß was zu tun ist, wenn’s brennt“. Dass diese Aussage von Dr. Martin Huber, Bezirksvorsitzender des AKU, nicht nur auf die Tätigkeit als Feuerwehrreferent anspielt, sondern auch auf sein Führungstalent, ist spätestens seit diesem Abend klar: Dangschat weiß genau, welche Fäden er ziehen muss, um sein Publikum und seine Gäste mitzureißen - und dies nicht nur während des offiziellen Teil des Abends. „60 Jahre und kein bisschen weise“- Dieses Lied von Curd Jürgens wurde umformuliert zu „60 Jahre und kein bisschen leise“, denn die JU vertritt „sehr mutig“ junge Themen, wie beispielsweise die Aktion „Rettet die Nacht“, die in Traunstein geboren wurde.

Junge Themen will die JU auch in Zusammenarbeit mit der CSU, der Frauenunion und den Senioren behandeln. Klaus Steiner, MdL, betonte, dass dieser „Prozess der JU in unserem Landkreis wegweisend für die CSU“ sei und sich die „JU auf Augenhöhe“ befände – genau deshalb sollte sie auch verantwortungsvolle Posten wie Gemeinderat oder Stadtrat besetzen. Auch Landrat Hermann Steinmaßl zeigte sich tief beeindruckt von der professionellen Arbeit und Präsenz der JU: „Sie sind eine starke politische Kraft im Landkreis und darüber hinaus“. Der stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union, Sigfried Walch, machte schließlich als Festredner klar, dass die Junge Union direkt, konkret und vor Ort für die eigene Heimat Fortschritt einleite. Getreu dem Motto: „Sei selber die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünschst!“ werde Herausragendes bewegt.

Er hob den absoluten Willen zur pragmatischen Entscheidungsfindung hervor, der die JU von Initiativen unterscheide, die „Dagegen sein“ und „fehlende Kompromissbereitschaft“ als Wert begreifen. In der JU zähle jede Meinung, gleichzeitig sei man aber auch kein „Debattierclub“. Am Ende geht es darum, dass sich „was bewegt“. Seinem Nachfolger Hans-Peter Dangschat wünschte er positive Erlebnisse, tolle Erfahrungen und vor Allem die selbe Freude, die er am „schönsten Amt der CSU“ empfunden haben. Das begeistere Publikum bedankte sich mit tosendem Applaus beim ehemaligen Vorsitzenden.Die Junge Union im Landkreis Traunstein kann stolz auf sich sein. „Wer 60 Jahre Bestehen feiern kann, der hat auch etwas zu feiern“, betonte Hermann Steinmaßl und schloss: „Auf die Zukunft, auf die freue ich mich“.

Die nach so vielen warmen Worten ohnehin glühende Stimmung entlud sich, nach Stärkung am leckeren Buffet, schließlich auf der Tanzfläche. Der DJ heizte weiter ein und Jung und Alt feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Pressemitteilung Waldner/JU im Landkreis Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser