Jugend-Bande ins Netz gegangen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Seit 15. Juni führen die Operativen Ergänzungsdienste Traunstein (OED) in Zusammenarbeit mit der Polizei Burghausen im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes verstärkte Sicherheitsstreifen in Burghausen und Burgkirchen durch.

Im Laufe der aktuellen Woche waren mehrere Streifen uniformiert und zivil unterwegs. Besonderes Augenmerk wurde wieder auf den Jugendschutz und, Alkholkonsum sowie das Rauchen von Minderjährigen in der Öffentlichkeit gelegt.

Acht Jugendliche wurden im Stadtgebiet von Burghausen beim Rauchen ertappt. Die mitgeführte Tabakware wurde sichergestellt – die Erziehungsberechtigten informiert. Bei Kontrollen von Spielhallen konnten erfreulicherweise keine Verstöße gegen den Jugendschutz festgestellt werden. Lediglich in einer Burgkirchener Spielhalle konnten die erwachsenen Besucher, entgegen den Vorschriften, Alkohol an den Spielgeräten konsumieren. Gegen den Betreiber wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Zur Klärung mehrerer Straftatenserien führte eine Personenkontrolle, welche Beamte des Einsatzzuges am Dienstag, 23. Juni, gegen 15.30 Uhr, im Burghauser Salzachzentrum durchführten. Im Zuge der Überprüfung mehrerer junger Männer stellten die Beamten bei einem 19-Jährigen eine hochwertige Damen-Sonnenbrille fest. Der Kontrollierte konnte über die Herkunft der Brille keine schlüssigen Angaben machen. Die Nachfrage bei einem im Salzachzentrum befindlichen Optikergeschäft führte schnell zur Klärung. Die Markenbrille, mit einem Wert von knapp 200 Euro, war dort kurz zuvor entwendet worden. Die weiteren Ermittlungen führten auf die Spur eines 18-Jährigen, der ebenfalls bei dem Ladendiebstahl dabei war. Beide Personen wurden festgenommen. Durch die folgenden Vernehmungen wurde bekannt, dass das Duo in den vergangenen Monaten umfangreichste Ladendiebstähle aus verschiedensten Burghauser Geschäften verübte. Die Polizei geht aufgrund des Ausmaßes der Straftaten von einer gewerbsmäßigen Begehungsweise aus, was sich für die beiden Täter strafverschärfend auswirken wird. Bislang konnten den beiden Burghausern insgesamt zwolf Diebstähle aus verschiedensten Optiker-Läden nachgewiesen werden. Dabei wurden etwa 20, überwiegend hochwertige, Sonnenbrillen im Gesamtwert von 3600 Euro gestohlen. Des weiteren entwendeten die Beiden in mindestens 18 Fällen wertiges Parfum und Rasierklingen aus Drogeriemärkten. Die Polizei geht hier von einem Beuteschaden von etwa 1400 Euro aus. Ebenfalls aus einem Drogeriemarkt wurden an verschiedenen Tagen insgesamt sieben Konsolenspiele im Wert von 300 Euro gestohlen.

Die Diebe gingen dabei ziemlich rafiniert vor. Entweder stahlen sie Neuware, welche noch ungesichert separat im Geschäft aufbewahrt wurde, oder sie zwickten mittels einer mitgebrachten Zange die Verpackungssicherungen ab. In zwei Verbrauchermärkten klauten sie mehrmals wöchentlich Spiritiuosen, Bier und Zigaretten. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf etwa 180 Euro. Während Bier und Zigaretten dem Eigenkonsum dienten, wurde der Schnaps an Minderjährige weitergegeben. Um an Hochprozentiges zu gelangen, wandten sich mehrere Jugendliche immer wieder an die beiden „Erwachsenen“ und baten sie zum Kauf der Spirituosen. Obwohl sie größtenteils den vollen Kaufpreis von den Kids verlangten, entwendeten sie den Schnaps und steigerten so ihren Gewinn.

Als überwiegende Abnehmerin der gestohlenen Gegenstände konnte eine 23-Jährige ermittelt werden. Bei einer durch den zuständigen Ermittlungsrichter angeordneten Wohnungsdurchsuchung wurde ein Teil der Brillen sowie Parfum aufgefunden. Außerdem ergaben sich weitere Hinweise, dass die junge Frau regen Handel mit Rauschgift betreibt. Für die Hehlerware wurden die beiden Diebe zwar mit Bargeld ausbezahlt, einen Teil ihrer Einkünfte verwandten sie dann aber wieder zum Kauf von Rauschgift bei der Frau.

Die bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getretene Burghauserin wurde ebenfalls festgenommen. Sie muß sich nun wegen illegalem Handel mit Betäubungsmittel strafrechtlich verantworten. Ihre beiden „Lieferanten“ werden wegen mehrfachen, unerlaubten Ankauf von Rauschgift nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Im Zuge der Festnahme der Frau wurden die Beamten auf ihren 18–jährigen Begleiter aufmerksam. Bei diesem ergaben sich zwar keine Hinweise in Bezug auf Rauschgift, dafür wurde aber bei seiner Durchsuchung ein großer Edding-Stift aufgefunden. Nach kurzem Leugnen gab der junge Mann zu, in letzter Zeit mehrfach im Stadtgebiet von Burghausen Schmierereien verübt zu haben. Etwa 15 Fälle in denen unter anderem Tiefgaragentüren, Toiletteneingänge und Aufzugschächte mit dem Stift beschmiert wurden räumte der Schüler ein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro.

Ebenfalls auf die Spur verschiedenster Straftaten kamen die Beamten bei einem 18-jährigen Burghauser. Dieser war bei der Polizeikontrolle im Salzachzentrum angetroffen worden und führte dabei ein Mountainbike. Die Überprüfung ergab, dass das Radl, mit einem Wert von 300 Euro, Tage zuvor entwendet worden war. Zwar leugnete der Mann die Tat und verwies auf den Ankauf von einem Unbekannten für 30 Euro, die Polizisten ließen aber nicht locker und veranlaßten eine Nachschau in der elterlichen Wohnung. Zwar konnte dort kein weiteres Diebesgut aufgefunden werden, dafür stieß man auf geringe Mengen von Marihuana. Der Bursche, der ebenfalls im Verdacht steht unter anderem bei der Burghauserin Rauschgift erworben zu haben, wurde festgenommen. Während der umfangreichen Einvernahmen der verschiedenen Tatverdächtigen ergaben sich immer mehr Hinweise, wonach der ursprünglich wegen des Fahrraddiebstahls verfolgte Mann an dem Einbruch in die Franz-Xaver-Gruber-Schule in Burghausen beteiligt sein könnte. (Wie durch die PI Burghausen am 12. Juni berichtet, schlugen Unbekannte in der Nacht zum Fronleichnamstag dort eine Scheibe ein und entwendeten aus einem Klassenzimmer PC´s, Beamer und Zubehör. Die überwiegend älteren Computer legten sie in einem Gebüsch zum Abtransport bereit. Dort wurden sie am 12. Juni aufgefunden. Der hochwertige Beamer und diverses EDV-Zubehör blieben aber verschwunden.). Während seiner Einvernahme legte der Festgenommene schließlich ein Geständnis ab. Er gab zu, zusammen mit einem 19-jährigen Freund die Tat verübt zu haben. Noch in den Abendstunden des 24. Juni konnten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe den Mittäter in seiner Burghauser Wohnung festnehmen. Dieser führte die Polizei dann auch zu einer Garage, in der der gesuchte Beamer im Wert von 2900 Euro sowie das EDV-Zubehör mit einem Wert von etwa 200 Euro gelagert war.

Lesen Sie auch:

Jugendschutz im Mittelpunkt

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser