Jahresrückblick

Rückblick: Das Jahr auf chiemgau24.de

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Landkreis - 2014 war ein aufregendes Jahr für den Chiemgau: Vom Besuch der Kanzlerin in Inzell, über einen TNT-Fund im Garten, bis hin zum "Suff-Auftritt" von Stefan Dettl.

Viel hat sich in den vergangenen zwölf Monaten im Chiemgau getan. Doch was hat die chiemgau24.de-Leser am meisten bewegt und interessiert? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir in unserem Jahresrückblick noch einmal alle Geschichten zusammengestellt, die von Ihnen am häufigsten gelesen wurden.

Januar

Für einen 22-jähriger Schnaitseer geht das Jahr 2014 gleich mit einem "Kracher" los. Der junge Mann findet am Neujahrstag Relikte aus dem Weltkrieg am Chiemsee-Ufer.

Für viel Aufsehen sorgt auch das Comeback von Anni Friesinger. In der VOX-Show "Real Cool Runnings" wagt sie sich, zusammen mit vier kenianische Langstreckenläufer, wieder aufs Eis - diesmal als Trainerin.

Keniane trainieren in der Max Aicher Arena

Die Wahlkampf-Broschüre von Bürgermeister Seifert sorgt in Prien für viel Aufruhr. Wegen der Nutzung des Gemeindewappens schaltet sich der Gemeinderat ein. In einem Beschluss einigt sich das Gremium darauf, dass bis zur Kommunalwahl niemand mehr das Priener Wappen für Wahlwerbung verwenden darf.

Februar

Martin Mayer aus St. Georgen macht im Februar mit seinen Hirschrufen von sich reden. Bei der Deutschen Meisterschaft belegt er den zweiten Platz und darf damit auch bei den Europameisterschaften in Salzburg antreten.

Aufgrund der Doping-Vorwürfe gegen Evi Sachenbacher-Stehle erlischt im Februar der Werbevertrag der Sportlerin mit der Gemeinde Reit im Winkl. Auch ein Plakat am Ortseingang, das Evi Sachenbacher-Stehle und den Biathlon-Juniorenweltmeister Johannes Kühn zeigt, wird sofort entfernt. Mittlerweile hat sich Sachenbacher-Stehle aus dem aktiven Biathlon-Geschäft zurückgezogen und ihre Karriere beendet.

Die Tierschützer von "animal 2ooo - Menschen für Tierrechte Bayern e.V." versuchen im Februar das Ochsenrennen am Faschingssonntag in Rottau zu verhindern. "Was da in Rottau geplant ist, erinnert an spanische Verhältnisse, wo jedes Jahr in Villanueva de la Vera am Faschingdienstag ein Esel von einer alkoholisierten Menschenmenge gequält wird", erklärt Mechthild Mench, stellvertretender Vorsitzender der Organisation. Am Ende kann die Veranstaltung aber doch stattfinden. Und nicht zuletzt wegen der Kritik von Seiten der Tierschützer kommen über 1000 Besucher, um bei dem Spektakel dabei zu sein.

Rottau: Das Ochsenrennen 2014

März

Eine andere Faschings-Veranstaltung, nämlich der "Veitsdance", sorgt in Traunstein für viel Unmut bei den Anwohnern. Sie beklagen sich bei der Stadt über Müllberge, Wildbiesler und den Lärm, der an Körperverletzung grenze. Im September gab es daher ein neues Konzept für den "Veitsdance 2015".

Für einige Überraschungen sorgen im März die Kommunalwahlen im Landkreis Traunstein. Doch nicht überall liefert der erste Wahlgang auch einen Sieger und so mussten insgesamt fünf Stichwahlen eine Entscheidung bringen.

Ebenfalls im März stellen die Veranstalter des Reggae-Festivals am Chiemsee ihr neues Konzept vor. Aus "Chiemsee Reggae Summer" und "Chiemsee Rocks" wird die fünftägige Veranstaltung "Chiemsee Summer", mit über 100 Bands und DJ's, aus den Musikrichtungen Reggae, Rock und Elektro.

April

Der neue Landrat Siegfried Walch wird bei der Kreistagssitzung im März vereidigt. Bei dieser Gelegenheit weist er sein Gremium auf die Verpflichtungen gegenüber den Bürgern hin: "Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam dieses in uns gesetzte Vertrauen bestätigen können und damit zum Wohle und zur Weiterentwicklung unserer Region im Chiemgau und Rupertiwinkel beitragen können."

Mai

Der 65-jährigen Priener, der seine Lebensgefährtin im August 2013 mit einer Vielzahl von Messerstichen umgebracht hat, wird vom Landgericht Traunstein zu einer 14-jährigen Haftstrafe verurteilt.

Der Neubau eines Einfamilienhauses in Ruhpolding beschäftigt die Behörden. Von "Schwarzbau" und internen Absprachen beim Bauamt ist die Rede. Besonders prekär: Die Bauherrin bekleidet selbst eine leitende Position beim staatlichen Bauamt. Bis heute ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, wie es mit dem Einfamilienhaus weitergehen soll.

Ein 61-jähriger Rentner wird tot in seiner Traunreuter Wohnung aufgefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Über zwei Monate später gelingt es der Polizei in Niedersachsen einen Tatverdächtigen festzunehmen.

Spurensicherung in Traunreut

Bei einem Gaudi-Spiel tritt LaBrassBanda gegen den TSV Petting an. Trainer der Musiker ist niemand geringeres als Markus Babbel.

LaBrassBanda gegen TSV Petting

LaBrassBanda gegen TSV Petting - Teil 2

Juni

Ein Rosenheimer Rentner-Ehepaar wird in seinem Ferienhaus in Aschau umgebracht. Der mutmaßliche Täter, ein 58-jähriger Ex-Wachtmeister, führte die Polizei selbst zu den Leichen und gesteht das Verbrechen. Er wird sich ab dem 29. Januar 2015 vor dem Traunsteiner Landgericht dafür verantworten müssen.

Juli

Bergens frisch gewählter Bürgermeister Josef Schweiger reicht aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt ein. Der zweite Bürgermeister Stefan Schneider übernimmt die Amtsgeschäfte und wird bei den Neuwahlen im November zum neuen Gemeindeoberhaupt ernannt.

August

Der Frontmann von LaBrassBanda, Stefan Dettl, legt beim "Chiemsee-Summer" einen wenig ruhmreichen Auftritt hin und entschuldigt sich im Nachhinein über Facebook bei seinen Fans: "Ich hab leider vor dem Konzert zu viel getrunken und eine scheiß Show gemacht."

Andreas Lerch verliert im August beinahe seine ganze Existenz. Beim Zündeln fackelt ein Nachbarsbub (11) seine komplette Hobbywerkstatt ab. Der Schaden geht in Millionenhöhe. Die größte Katastrophe: Die Familie des Buben ist nicht versichert. Doch dank der tatkräftigen Unterstützung seiner Freunde und Bekannten konnten mittlerweile rund 13.000 Euro an Spendengeldern gesammelt werden.

September

Die politische Prominenz aus CDU und CSU findet sich zum Deutschlandtag in Inzell ein. Allen voran Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bei der Veranstaltung der Jungen Union auch eine Rede hält.

In der ehemaligen Bayernpark-Ferienanlage in Siegsdorf werden rund 200 Asylbewerber für einen Monat einquartiert.

Ein Bombenfund hält Sondermoning in Atem: Beim Rasenmähen stößt ein 32-Jähriger in seinem Garten auf 3,5 Kilogramm TNT. Noch am selben Tag wird der Vater des Mannes festgenommen. Wenig später wird der Tatverdächtige (75) tot in seiner Zelle aufgefunden.

3,5 Kilo Sprengstoff in Sondermoninger Garten

Oktober

Ein privater Spender bietet der Stadt Traunstein - über den Förderverein Alt-Traunstein e.V. - eine Millionen Euro an. Die Bedingung: Das Geld muss für die Errichtung eines Salinenparks verwendet werden. Mit knapper Mehrheit kann sich der Stadtrat im November dazu durchringen, die Spende anzunehmen.

November

Das neue Bürgerforum "Pinweis" geht an den Start. Hier kann jeder seine Wünsche, Anregungen und Verbesserungs-Vorschläge äußern, die dann von chiemgau24.de an die entsprechenden Stellen weitergeleitet werden. Daher lautet der Slogan auch: "Damit sich endlich etwas tut!"

Der Landkreis Traunstein stellt seinen Winter-Notfallplan für die Unterbringung von Asylbewerbern vor. Demnach können rund 50 Flüchtlinge in der Turnhalle des alten Annette-Kolb-Gymnasiums in Traunstein untergebracht werden.

Dezember

Der Landkreis Traunstein würdigt die Verdienste des Landrats a.D., Hermann Steinmaßl. Der Fridolfinger darf seitdem die Ehrenbezeichnung "Altlandrat" führen.

Der Pistolenschütze aus Prien, der im Februar auf seine Ex-Freundin und einen Passanten gefeuert hat, wird verurteilt. Das Schwurgericht ordnet eine Unterbringung des 39-Jährigen in ein psychiatrisches Krankenhaus an.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser