„Ich fühlte mich stark wie ein Löwe“

+
Die Eltern (Laurentius Fischer, Kirsten Benekam) beschimpfen ihre Tochter Camille (Nina Benekam), weil sie mal wieder schlechte Noten hat.

Ising - Schüler des Landschulheims Schloss Ising besuchten ein Theaterstück des Ensembles "KulturGut Ising e. V.", bei dem sich eine Schulversagerin mausert.

„Ich hasse die Schule!“, schreit Camille zu Beginn ins Publikum. Die Dreizehnjährige, überzeugend dargestellt von der Isinger Gymnasiastin Nina Benekam, hat eine miserable Schullaufbahn hinter sich und soll auf ein Internat, die letzte Lösung.

Mit ihren Eltern, gespielt von Laurentius Fischer und Kirsten Benekam, streitet sie sich nur. Ihre praktische Begabung teilt sie jedoch mit ihrem geliebten Großvater Leon, mit dem sie in seinem Schuppen werkelt. Ihr Opa hilft ihr durch seine Eingebungen bei Prüfungen im Internat und gibt ihr Kraft, was sie wiederum ihm zurückgeben kann, als er schwer krank wird - dadurch, dass sie sich vornimmt, sich durch die Schule zu kämpfen, zum Beispiel „mit ihren Pudding-Ärmchen“ beim Seilklettern.

Der Isinger Fünftklässler Raffael Untermaier war vom Großvater des Stückes (Marc Bouvet) so begeistert, dass er sich nachher auf der Bühne ein Autogramm geben ließ.

„Opa Leon, ich schicke dir meine Kraft. Ich schicke dir meinen Willen.“ Als sie es schafft, fühlt sich die ehemalige Schulversagerin „stark wie ein Löwe. Das Theaterstück, das vom vierköpfigen Ensemble „KulturGut Ising e. V. inszeniert und dargestellt wurde, ist die Bühnenbearbeitung des gleichnamigen Kinderbuchs der französischen Bestsellerautorin Anna Gavalna.

Die Schüler aus dem benachbarten Isinger Gymnasium waren begeistert von der Aufführung, etwa „von der großen Kiste, die umgedreht als Schulbank“ genutzt wurde, wie Rocco Heimannsberg aus der Klasse 5 a bemerkte. Die Schüler staunten auch darüber, dass vier Schauspieler in zwölf verschiedene Rollen schlüpfen konnten.

Vor allem der Großvater (Marc Bouvet) hatte es ihnen angetan, der als echter Franzose mit Akzent parlierte, sodass der kleine Fünftklässler Raffael Untermaier am Ende gleich ein Autogramm haben wollte, was er seiner Klassenkameradin wie folgt ankündigte: „Krieg ich von dir einen halben Donut, wenn ich mich traue, danach ein Autogramm zu holen?“

Pressemitteilung LSH Schloss Ising

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser