Laute Rufe! Urlauberin droht abzustürzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bergwacht Inzell rettete die Urlauberin vor dem Absturz.

Inzell - Eine Urlauberin war am Kleinen Kienberg zügig unterwegs - bis sie sich verstieg. Ihr drohte der Absturz. Mit Rufen und Handy machte sie auf sich aufmerksam.

Am Dienstag wurde die Bergwacht Inzell gegen 16.30 Uhr von der Leitstelle Traunstein alarmiert. Eine Urlauberin aus Niederbayern hatte sich am Kleinen Kienberg verstiegen und drohte abzustürzen. Sie war zusammen mit einer Freundin vom Wanderparkplatz Schmelz losgegangen, um über einen nicht markierten Weg zum Gipfel des Kleinen Kienbergs aufzusteigen.

Nach einiger Zeit trennten sich die beiden, da eine der Urlauberinnen etwas schneller zu Fuß war. Die schnellere der beiden kam jedoch vom Weg ab und geriet dabei in sehr steiles, unwegsames Gelände. Da eine Umkehr für sie nicht mehr möglich war, verständigte sie über Rufe und letztendlich über ihr Handy ihre Freundin, welche daraufhin den Notruf absetzte.

Die Bergwacht Inzell machte sich mit mehreren Fußtrupps auf den Weg, um von verschiedenen Seiten aufzusteigen, da eine genaue Lokalisierung der Verstiegenen noch nicht möglich war. Durch eine parallel laufende GPS-Ortung mithilfe des Handys der verstiegenen Urlauberin konnte deren Lage genauer bestimmt werden, worauf die Urlauberin nicht weit unterhalb des Gipfels aufgefunden wurde. Nachdem die Frau gesichert und auf den Normalweg geführt wurde, konnte sie unverletzt zusammen mit den Einsatzkräften absteigen.

Pressemitteilung Bergwacht Inzell

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser