Bei Inzell

Unfall auf der B305: 18-Jähriger "parkt" Auto auf Mauer

+
Ein Auto kam auf der B305 aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und blieb glücklicherweise auf der Brückenbrüstung am Abgrund hängen.

Inzell - Ein 18-Jähriger kam aufgrund Alkoholisierung und winterlichen Straßenverhältnissen alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und parkte sein Fahrzeug auf einer Mauer.

UPDATE, 14.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei

In den frühen Morgenstunden des Sonntag ereignete sich auf der B305 Inzell Richtung Bad Reichenhall ein Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug. Ein 18-Jähriger kam nach ersten polizeilichen Ermittlungen aufgrund Alkoholkonsum und nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen von der Fahrbahn ab und parkte sein Auto auf einer Steinmauer

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert über 1,1 Promille. Der Führerschein des 18-Jährigen wurde sichergestellt. Nach der erfolgten Blutentnahme im Klinikum Traunstein wurde er entlassen. Der 18-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Erstmeldung:

Gegen 4 Uhr wurden die Mitglieder der Inzeller Feuerwehr aus dem Schlaf gerissen. Mit dem Alarmstichwort ,,THL 1  - Baum über Fahrbahn“ begann eine Serie von Einsätzen, die von dem nächtlichen Schneefall verursacht wurden.

Mehrere Bäume gaben unter der Last des Schnees nach und mussten von der Feuerwehr von der Straße geräumt werden. Einsatzstellen waren die B305 Höhe Bremsberg und Schmelz, die Adlgaßer Str. und die Reichenhaller Straße. Während der laufenden Arbeiten wurde ein Verkehrsunfall auf der B305 Höhe Zwing gemeldet. Ein Auto kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und blieb glücklicherweise auf der Brückenbrüstung am Abgrund hängen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr Inzell war mit drei Fahrzeugen im Einsatz, sicherte das Fahrzeug gegen Absturz, regelte den Verkehr, beleuchtete die Unfallstelle und unterstützte bei der Fahrzeugbergung. 

Gegen 9 Uhr rückten die Kräfte wieder ein, um 15.45 Uhr beginnt die Sicherheitswache für das Ballonglühen. Die Feuerwehr Inzell stellt mit sechs Mann und einem Tanklöschfahrzeug die Sicherheitswache und regelt mit zwölf Mann und zwei Fahrzeugen den Verkehr. Somit endete ein sehr arbeitsreicher Sonntag im Dienste der Allgemeinheit.

Einsatzbericht Feuerwehr Inzell

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Inzell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser