B305: Sechs-Wochen-Sperre für Froschtunnel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Um "Amphibiendurchlässe" unter der B305 zu errichten, wird die einzige Verbindungsstraße zwischen Inzell und Ruhpolding gesperrt. Die Umleitung wird doppelt so lang!

Das Amphibienschutzprogramm der Bayerischen Straßenbauverwaltung, eine Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Bayern, hat sich zum Ziel gesetzt, die 39 bedeutendsten Amphibienquerungen an Bundesfern- und Staatsstraßen mit stationären Schutzsystemen nachzurüsten. Dadurch soll mehr Schutz für die ehrenamtlichen Helfer sowie mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer erreicht werden.

Ferner will man der anhaltend rückläufigen Tendenz bei den Amphibienbeständen entgegenwirken und die biologische Vielfalt erhöhen. Eine der oben angesprochenen Maßnahmen ist die Errichtung von Amphibienschutzanlagen an der B305 auf Höhe Froschsee bei Ruhpolding.

Baubeginn am 25. August

Die Bauarbeiten zur Errichtung von stationären Amphibiendurchlässen und Leiteinrichtungen am Froschsee beginnen am 25. August und dauern voraussichtlich bis zum 24. Oktober.

Zum Einbau der insgesamt 12 Amphibiendurchlässe muss die Bundesstraße 305 in der Zeit vom 25. August bis voraussichtlich zum 2. Oktober für den Verkehr voll gesperrt werden.

Der Verkehr muss in dieser Zeit weiträumig von Inzell über die Bundesstraße 306 zum Kreisverkehr südlich der Autobahn A8 und von dort über die Staatsstraße 2098 über Eisenärzt nach Ruhpolding geleitet werden.Die Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

Die Froschseestraße ist für Anlieger während den Bauarbeiten immer befahrbar.

Während der Vollsperrung werden in einem Abstand von etwa 40 bis 50 Meter insgesamt zwölf Stahlbetondurchlässe in Querrichtung zur B305 eingebaut.

Ab 6. Oktober nur noch halbseitige Sperrung

Ab 6. Oktober 2014 werden dann die straßenbegleitenden Leiteinrichtungen, die die wandernden Amphibien zu den Durchlässen leiten, hergestellt. Diese Arbeiten können durch eine halbseitige Sperrung der B305 unter Verkehr ausgeführt werden. Der Verkehr wird durch eine Ampel an der Baustelle geregelt.Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 24. Oktober.

Insgesamt erstreckt sich die Baumaßnahme auf eine Länge von rund 700 Meter. Baubeginn ist im Bereich der Abzweigung der Froschseestraße in Richtung Inzell. Im Bereich des Froschsees wandern jährlich etwa 3.000 Kröten, Gras und Springfrösche.

Für die Errichtung der Kleintiertunnel und der Leiteinrichtungen war auch ein Grunderwerb von Privateigentümern notwendig. Das Staatliche Bauamt Traunstein bedankt sich in diesem Rahmen bei den betroffenen Grundeigentümern für Ihre Bereitschaft Grund zur Verfügung zu stellen

Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner von Inzell und Ruhpolding für die unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser