Nach Großfahndung: Zündler gefasst

  • schließen

Traunreut - Der Brandstifter ist gefasst: Nachts kreiste noch ein Polizeihubschrauber über der Stadt - am Donnerstagvormittag ist der Täter gefunden, der die Reifen eines Kleinbusses in Brand setzte.

UPDATE 15.50 Uhr: Brandstifter gefasst

Wie die Polizei nun mitteilt wurde der Brandstifter inzwischen gefasst. Während der kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärtete sich am heutigen Donnerstagvormittag der Tatverdacht gegen einen 20-jährigen Mann aus dem Landkreis Traunstein.

Bei seiner ersten Befragung verstrickte er sich in Widersprüche. Die Tat räumte er später in seiner Vernehmung ein. Er wurde wegen dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen. Die genauen Hintergründe der Tat werden zur Zeit ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat gegen den Tatverdächtigen Haftbefehlsantrag gestellt. Er wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

UPDATE 11.30 Uhr: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

In der Nacht auf Donnerstag wurden an einem Kleinbus in der Salzburger Straße drei Reifen vorsätzlich angezündet. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise.

Gegen Mitternacht vernahmen zwei Passanten in der Salzburger Straße einen lauten Knall. Als sie dem Geräusch nachgingen, stellten sie fest, dass in unmittelbarer Nähe, drei Reifen an einem Kleinbus lichterloh brannten. Der Knall war offensichtlich durch das Platzen eines der brennenden Reifen entstanden.

Die beiden Zeugen versuchten sofort, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen und verständigten unverzüglich Feuerwehr und Polizei. Durch das beherzte Einschreiten der beiden konnte ein Vollbrand des Fahrzeuges verhindert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Traunreut war schnell mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Mann an der Brandstelle und konnte so das Feuer zeitnah ablöschen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Da sich Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung ergaben, wurde unverzüglich eine Fahndung, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, eingeleitet, die allerdings ergebnislos verlief. Noch in der Nacht übernahm der Kriminalpolizeidauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Traunstein die Ermittlungen. Inzwischen hat das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Traunstein die weitere Sachbearbeitung übernommen.

Die Brandfahnder bitten unter der Telefonnummer 0861/98730 um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat in der Nacht auf Donnerstag, den 21. August, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Salzburger Straße gemacht oder dort verdächtige Personen beobachtet?

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung:

Viele Bewohner wurden in der Nacht auf Donnerstag aus dem Schlaf gerissen. Ein Polizeihubschrauber kreiste nämlich gegen Mitternacht über Traunreut.

Auf Nachfrage von chiemgau24.de bestätigte Frank Konrad von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd einen Einsatz wegen möglicher Brandstiftung. Beim Wilhelm-Löhe-Zentrum brannten an einem Bus die Reifen.

Neben Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Er half bei der Fahndung nach möglichen Tätern, allerdings ohne Erfolg.

hy/redch24

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser