"Hobbyfotografen aus Berufung"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sepp Niederbuchner hat dieses stimmungsvolle Bild von Opa und Enkel am Strand mit der Kamera festgehalten.

Traunstein - Gleich zwei Fotoausstellungen sind derzeit im Kulturzentrum zu besichtigen. Zum einen hat die BSW ihre Jahresausstellung, zum anderen werden Bilder des Internationalen Eisenbahnfotogruppen-Wettbewerbs präsentiert.

Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Manfred Kösterke, in dem er den "Hobbyfotografen aus Berufung" seine Anerkennung aussprach und dass sie so viel Liebe, Leidenschaft und Zeit in ihre Tätigkeit investierten, nahmen Willy Reinmiedl, der Leiter der BSW-Fotogruppe Traunstein, und der Hauptbeauftragte der BSW-Fotoabteilung, Horst Wengelnik, die Preisverleihung vor.

Beim Thema "Technik" teilten sich Leonding und Landshut den ersten Preis, gefolgt von Bahnbau Wels. Beim "Detail" schnitt Traunstein am besten ab, auf dem zweiten Platz landete Leonding, Freilassing und Landshut erhielten gemeinsam den dritten Preis. Bei den Motiven "Im und am Wasser" hatte Landshut wieder die Nase vorn, gefolgt von Bahnbau Wels und Freilassing. Und auch beim Thema "Tiere" waren die Landshuter wieder an erster Stelle, vor Bahnbau Wels und Traunstein. Somit lag in der Gesamtwertung Landshut eindeutig an der Spitze, Bahnbau Wels wurde Zweiter und Traunstein konnte sich den dritten Platz sichern.

Eine besondere Ehrung wurde Sepp Hofmann für die Gestaltung und Anfertigung der Urkunden zuteil. Von ihm stammt auch die eindrucksvolle, im Wettbewerb erfolgreiche Aufnahme eines Weißkopfseeadlers. Ausgezeichnet wurde auch Sepp Niederbuchner für sein stimmungsvoll verspieltes Bild von Opa und Enkel am Strand. Und wieso Traunstein beim Thema "Detail" den ersten Platz erzielte, belegen zwei Arbeiten von Willy Reinmiedl, "Brücke" und "Finger".

In der Jahresausstellung waren drei Motive besonders stark vertreten: Stimmungsbilder vom Chiemsee und von diversen Bergregionen sowie Fotos von Tieren. So hat Jo Bathmann Löwen und Zebras gekonnt aufs Bild gebannt, Claudia Lahr bringt in ihren SW-Aufnahmen sehr lebendig Pferde und Hunde zur Geltung, und Beate Rutkowski zeigt in Großaufnahme die natürliche Schönheit einer Zauneidechse auf.

Gerhard Friedrich stellt in seinen Schwarz-Weiß-Fotos schroffe Bergmassive in den Dolomiten und beim Capitol Reef (USA) vor, in ihrer Magie abweisend und anziehend zugleich. Von eher melancholischer Wirkung dagegen Sepp Hofmanns Nebellandschaften zwischen den Bergen, und Thorsten Kögler zog es ebenfalls ins Gebirge, etwa in den Grand Canyon du Verdon.

Wirkungsvoll, malerisch und immer einen (zweiten) Blick wert der Chiemsee, sei es beim Sonnenuntergang, wie von Julian Pittermann aufgezeigt, an einem Wintertag, wie von Roswitha Mager in ihren Bildern eingefangen, oder rund ums Jahr, wie Sepp Niederbuchner beweist.

Teilnehmende Gruppen waren der Fotoclub Leonding (bei Linz) und der Fotoclub Bahnbau Wels aus Österreich sowie die BSW-Fotogruppen aus Freilassing, Landshut, Rosenheim und Traunstein. Letztere war auch der Ausrichter des Wettbewerbs.

Die Ausstellung im Kulturzentrum läuft noch bis Sonntag, 28. November, und ist täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

wos/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser