Hegeschau: Harsche Kritik vom Jagdverband an Reform

+
Viele Ehrungen führte die Kreisgruppe des Landesjagdverbandes Bayern am Samstag im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Waging durch: Der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Josef Haiker ernannte seinen langjährigen Vorgänger Hans von Mallinckrodt (links) und Peter Holzner zu Ehrenmitgliedern.

Traunstein - Die Kreisgruppe Traunstein des Landesjagdverbandes Bayern (BJV) führte am Samstag ihre alljährliche Hegeschau durch. Kritik gab es an der Forstreform.

Von den gut 850 Mitgliedern des Kreisjagdverbandes waren rund 350 nach Waging   zur Hegeschau für alle Hoch- und Niederwildreviere gekommen, rund 250 blieben dann im Anschluss noch zur Jahreshauptversammlung. Manch ein Mitglied zeigte im großen Saal des Kurhaus Waging bereits ab 9 Uhr morgens stolz seine Trophäen und hatte bei der Pflichttrophäenschau noch die eine oder andere gute Geschichte dazu und tauschte sein Jägerlatein aus.

Der 1. Vorsitzende des Kreisjagdverbandes, Josef Haiker, kritisierte das Vegetationsgutachten, das Forstminister Helmut Brunner Ende Oktober im Bayerischen Landtag vorgestellt hatte: „Wir verlangen, dass der prozentuale Verbiss abgeschafft wird. Das was wächst, ist entscheidend. Der Verbiss alleine ist nicht aussagekräftig.“ Er kritisierte den nach der Forstreform und der Reform des Waldgesetzes inzwischen gesetzlich verankerten Grundsatz: „Wald vor Wild“, der durch die Formel „Wald mit Wild“ ersetzt werden müsse.

Hegeschau in Traunstein

Jagdberater Andreas Wimmer teilte anschließend die Streckenzahl im Landkreis Traunstein mit: 23 Stück Schwarzwild und bei der Gesamt-Rehwildstrecke 7 107 Rehe, womit der Abschuss zu 91 Prozent erfüllt werden konnte. Er führte aus, dass die drei Hegegemeinschaften Palling, Salzach Nord und Salzach Süd, die zum Teil deutlich unter 80 Prozent Abschusserfüllung liegen, dennoch zu den Hegegemeinschaften gehören, bei welchen die Verbissbelastung laut Gutachten als tragbar eingewertet wird.

Von den ausgestellten Rehgehörnen wurden 14 mit Gold, 46 mit Silber und 50 mit Bronze ausgezeichnet. „Hier trauern wir schon seit Jahren früheren Zeiten nach“ so Wimmer. Es blieb dem Vereinsvorsitzenden Josef Haiker vorbehalten, die noch verbliebenen Mitglieder mit dem traditionellen Jägergruß „Weidmannsheil“ zu grüßen, die diesen mit einem „Weidmannsdank“ erwiderten.

Ehrungen:

Ehrenmitgliedschaft: Hans von Mallinckrodt, Peter Holzner.

60 Jahre: Karl Baierl, Johann Seiler.

50 Jahre: Andreas Barmbichler, August Ertl, Rene Haigermoser, Heribert Huber, Edwin Kyber, Johann Prams, Johann Prams jun., Wilhelm Schneider, Josef Spiel, Gottfried Stadler, Helmut Stock, Alexander Thomas Martin Wimmer, Walter Wurm.

40 Jahre: Franz Zimmermann, Franz Wirth, Anton Weber, Franz Walter, Sebastian Steckermeier, Albert Speicher, Dr. Wolfgang Schneller, Alfred Schillmeier, Anton Mittermaier, Josef Mayer, Andreas Kainzmaier, Friedrich-Volker Habenicht, Karlo Glass, Michael Gietl jun., Hermann Denk.

awi

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser