Schulsanierung fast fertig

+
Die Arbeiten am Mittelbau der Hauptschule in Traunstein gehen zügig voran. Nach den Berechnungen des Architektenbüros werden sich die Investitionen aufgrund der Einsparungen nach 14 Jahren amortisiert haben.

Traunstein - Mit Hochdruck arbeiten die Handwerker im Moment noch am Hauptschulgebäude in Traunstein, um die Sanierungsarbeiten am Mittelbau der Franz-von-Kohlbrenner-Schule pünktlich zum Schulbeginn abzuschließen.

"Wir liegen voll im Zeitplan, sodass der Unterricht nach den Sommerferien wieder problemlos beginnen kann", ist der zuständige Bauleiter des Stadtbauamtes, Josef Hasselberger, zufrieden.

Der Mittelbau der Hauptschule wurde in den Jahren 1958 bis 1960 errichtet und 1970 um ein zweites Stockwerk erweitert. Die energetische Sanierung hatte der Stadtrat im Mai beschlossen und die Aufträge an Unternehmen aus der Stadt und dem Landkreis vergeben. In die Modernisierung des Schulgebäudes investiert die Stadt Traunstein rund 485000 Euro. Zuschüsse vom Bund oder dem Freistaat bekommt sie nicht.

Mit dem Start der Sommerferien hatten die Handwerker im Schulhaus mit den Arbeiten begonnen. In den Klassenzimmern und sämtlichen anderen Räumen wurden die alten Holzfenster durch moderne Kunststofffenster mit Dreifachverglasung ausgetauscht. Die Fenster an der Süd- und Ostseite haben einen Sonnenschutz erhalten. An der Schulhausfassade wurde ein 14 Zentimeter dickes Mineralfaser-Wärmedämmverbundsystem angebracht. Durch diese Maßnahmen erreicht die Stadt enorme Einsparungen des Energieverbrauchs und der Heizkosten. Nach den Berechnungen des Architektenbüros werden sich die Investitionen aufgrund der Einsparungen nach 14 Jahren amortisiert haben.

Bis zum Ende der Sommerferien werden noch die letzten Malerarbeiten erledigt und die Klassenzimmer gründlich gereinigt, damit dem Schulbeginn am 15. September nichts mehr im Wege steht. re

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser