Hallweger zum Ehrenvorsitzenden der JU gewählt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ortsvorsitzender Böhnke mit dem Ehrenvorsitzenden Andreas  Hallweger

Ruhpolding - Auf der Jahreshauptversammlung der JU Ruhpolding wurde Andreas Hallweger zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Ansonsten standen soziale Themen im Vordergrund.

Auf Vorschlag der Vorstandschaft wurde Andreas Hallweger, der ehemalige Bürgermeister von der Versammlung einstimmig gewählt und erhielt somit einen Vorsitz in der Vorstandschaft so wie Stimmrecht auf Lebenszeit.

Grund für diese Ehrung seien die besonderen Verdienste Hallwegers nicht nur für die Gemeinde und die Bürger von Ruhpolding sondern auch und in ganz besonderem Maße das jahrelange Engagement rund um die Jugend unseres Dorfes, so JU Ortsvorsitzender Böhnke. Zu den ersten Gratulanten zählten CSU-Vorsitzender Wolfgang Heigermoser, der Vorsitzende der VDK Ruhpolding Erich Finkenzeller sowie der Kreisvorsitzende der Jungen Union und 3. Bürgermeister von Inzell, Siegfried Walch.

„Es ist eine ganz besondere Ehre“, so Hallweger, „in diesen jungen Jahren bereits Ehrenvorsitzender der Jungen Union zu werden“. Während seiner Rede ging Hallweger unter anderem auch auf die politisch stürmischen Jahre seiner Vorstandschaft in der Jungen Union ein und erinnerte die jungen Leute von heute, wie wichtig es sei sich politisch zu engagieren. „Wer nicht für seine Interessen kämpft, der wird auch nicht gehört“, so der Ehrenvorsitzende.

In ihren Reden hatten sowohl Wolfgang Heigermoser als auch Siegfried Walch die Leistung des ehemaligen Bürgermeisters gewürdigt und die Besonderheit einer solchen Ehrung herausgestellt. Auch die Jugendarbeit der Jungen Union wurde genannt und betont, wie wichtig es sei gerade die Jugend an die Politik heranzuführen. Auch andere soziale Themen wie die demographische Entwicklung und das Kinderferienprogramm standen zur Diskussion. Wie schon in den letzten Jahren wird sich die Junge Union Ruhpolding auch in diesem Jahr wieder an dem gemeindlichen Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche beteiligen und hofft auf eine rege Teilnahme.

Der Vorsitzende des Sozialverbandes der VDK, Erich Finkenzeller, referierte im abschließenden informativen Teil der Versammlung über die Anfänge und die Entwicklung der VDK in Ruhpolding. Ganz besonders sei hier das außergewöhnliche soziale Engagement herauszustellen welches von den Verantwortlichen geleistet wird. „Die Menschen im Hintergrund sieht fast keiner aber ihnen gebührt meine allergrößte Anerkennung“ so Hallweger im Anschluss an den Vortrag. Diesen Worten konnte sich die Vorstandschaft der Jungen Union nur anschließen.

Pressemitteilung Jungen Union Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser