Große Verdienste um das Feuerwehrwesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alfred Körner (links) war zwölf Jahre Erster Kommandant und stellvertretender Chef der Feuerwehr Grassau. Kreisbrandrat Hans Gnadl überreichte ihm einen Ehrenkrug.

Traunstein - Willi Steinhauer, Sachgebietsleiter "Katastrophenschutz" im Landratsamt Traunstein, wurde bei der Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Steinhauer, der von den Feuerwehren auch "Katastrophen-Willi" genannt wird, habe stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehren, hieß es in der Laudatio. Die besondere und selten vergebene Auszeichnung überreichten Landrat Hermann Steinmaßl und Kreisbrandrat Hans Gnadl.

Eine ähnlich hochrangige Auszeichnung erhielt Paul Klinger, Kreisbrandinspektor und Stellvertreter des Kreisbrandrates. Er wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes geehrt. Gewürdigt wurde sein fast 15-jähriges engagiertes Wirken in der Kreisbrandinspektion, insbesondere sein stetes Bemühen um eine hochwertige Ausbildung und umfangreiche Jugendarbeit im Inspektionsbereich Land 4.

An Manfred Unterstein, Kreisbrandinspektor aus Traunreut wurde das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen. Gewürdigt wurde Unterstein, seit mehr als 40 Jahren aktiver "Feuerwehrmann mit Leib und Seele", für seine Vielseitigkeit, die er in vielerlei Führungsaufgaben, unter anderem als Zweiter Kommandant, Kreisbrandmeister und nun als Kreisbrandinspektor bewiesen hat. Der Geehrte betreut alle Brandmeldeanlagen im Landkreis und ist im vorbeugenden Brandschutz tätig.

Ebenfalls mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes gewürdigt wurde Christof Grundner. Der 37-jährige Trostberger und Fachkreisbrandmeister für Atem- und Strahlenschutz verfüge über hervorragendes Fachwissen und die Fähigkeit, die Aktiven zur professionellen Ausbildung zu motivieren. Überaus engagiert setzt sich Grundner für die Anschaffung einer Rauch-Durchzündungsanlage ein, mit der die Ausbildung der Atemschutzträger im Landkreis Traunstein intensiviert werden soll. Die Anlage soll in wenigen Wochen in Betrieb gehen.

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, Ehrenzeichen des Bayerischen Feuerwehrverbandes, erhielt Hans Heinrich, Kreisbrandmeister im Inspektionsbereich Traunstein Land 3-2. Der Landesfeuerwehrverband würdigte mit der Auszeichnung auch Hans Heinrichs Engagement für die Standortausbildung der Feuerwehrler.

An zwölf Feuerwehrler wurden Ehrenzeichen und Auszeichnungen des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein für besondere Leistungen und Verdienste um das Feuerwehrwesen verliehen: Die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein bekam Bernhard Hellmeier, Ehrenkommandant der Feuerwehr Kirchstätt. Er war 23 Jahre Erster Kommandant und 21 Jahre Erster Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Anton Groschack senior von der Feuerwehr Waging (Ehrenmitglied) wurde das Ehrenkreuz in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes an die Uniform geheftet.

Zum Schluss würdigten Kreisbrandrat Hans Gnadl und Landrat Hermann Steinmaßl alle Geehrten für ihren unermüdlichen Dienst und ihren Idealismus rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

pv/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser