Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über 300.000 Euro für Kinderbetreuung

Grabenstätt - Durch das Programm Aufbruch Bayern erhält die Gemeinde Grabenstätt die notwendigen Mittel, um 14 neue Betreuungsplätze zu schaffen.

Die Gemeinde Grabenstätt kommt in den Genuss von 344.300 EUR aus dem Programm Aufbruch Bayern für die Schaffung von 14 neuen Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren im Kindergarten in Erlstätt. Dies teilte die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller dem Landtagsabgeordneten Klaus Steiner mit.

„Für die Kinderbetreuung in Bayern sind die Kommunen zuständig. Gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern setzen wir auf Familienfreundlichkeit“, erklärte Steiner. Die Kommunen ermitteln regelmäßig, wie viele Familien in welchem Umfang Kinderbetreuung in Anspruch nehmen wollen und schaffen dadurch ein bedarfsgerechtes Angebot an Betreuungsplätzen.

„Hierbei werden sie vom Freistaat Bayern kraftvoll unterstützt, indem dieser den Bau neuer Kinderkrippen mit bis zu 80 Prozent der Investitionskosten fördert und sich auch an den laufenden Betriebskosten beteiligt“, so der Landtagsabgeordnete abschließend.

Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Klaus Steiner, MdL

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare