Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

320 bunte Herzerl aufgehängt

320 künstlerisch gestaltete Holzherzen gibt es entlang eines verträumten Waldweges am Grabenstätter Eichberg zu bestaunen. Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus Grabenstätt hatten sich seit dem Frühjahr tatkräftig am Projekt "Grabenstätter Herzerlweg" beteiligt.
+
320 künstlerisch gestaltete Holzherzen gibt es entlang eines verträumten Waldweges am Grabenstätter Eichberg zu bestaunen. Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus Grabenstätt hatten sich seit dem Frühjahr tatkräftig am Projekt "Grabenstätter Herzerlweg" beteiligt.

Grabenstätt - Der "Grabenstätter Herzerlweg" des Vereins "Jugendtheater, Musik und Kunst AG" steht kurz vor der Vollendung. 320 Holzherzen zieren bereits einen Waldweg am Eichberg.

In einer gemeinschaftsbildenden Aktion bemalten und gestalteten fleißige Kindergarten- und Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Frühjahr und Sommer insgesamt 350 Holzherzen.

Zugunsten des Jugendtreffs konnten bei diversen Veranstaltungen für 6,50 Euro Patenschaften übernommen werden. Jedes verkaufte Herz trägt den Namen des "Künstlers" und jenen des "Paten".

Besonders stolz sind die Grabenstätter Kinder und Jugendlichen darauf, dass auch Ministerpräsident Horst Seehofer, Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner, Landrat Hermann Steinmaßl, dessen Stellvertreter Sepp Konhäuser sowie der hiesige CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Steiner als Paten gewonnen werden konnten. Ihre Herzen müssen noch auf den Hinweistafeln am Anfang und Ende des Weges angebracht werden.

"Durch die breite Einbindung unserer Jugend ist es uns gelungen, einen wunderbaren fantasievollen und abwechslungsreichen Weg zu gestalten, wo man in der Stille des Waldes die Seele baumeln lassen kann", freut sich die stellvertretende Vereinsvorsitzende Doris Biller. Ein besonderer Dank gebühre den Waldbesitzern für ihre Unterstützung.

Die offizielle Eröffnung des knapp einen Kilometer langen "Herzerlweges" ist zwar erst im November, doch schon jetzt können die vielen bunten Herzen an den Baumstämmen, Ästen und Zweigen bei einem entspannten Herbst-Spaziergang bewundert werden.

Für einige Herzen werden noch Paten gesucht. Interessierte können sich unter Telefon 08661/1800 oder im Jugendtreff melden.

Chiemgau-Zeitung

Kommentare