Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei-Hubschrauber suchte nach Täter bei Grabenstätt

Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke

Von dieser Brücke an der A8 ist der Pflasterstein geworfen worden. Der Fahrer ist auf der Spur in Richtung München unterwegs gewesen (links im Bild).
+
Von dieser Brücke an der A8 ist der Pflasterstein geworfen worden. Der Fahrer ist auf der Spur in Richtung München unterwegs gewesen (links im Bild).

Grabenstätt - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kreiste ein Hubschrauber, vermeintlich mit einer Infrarotkamera ausgerüstet, über einen längeren Zeitraum über Grabenstätt.

Update, 15.50 Uhr: Bilder von der Unfallstelle

Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke

Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt
Horror-Szenario: Pflasterstein-Werfer auf Autobahnbrücke bei Grabenstätt © kaf

Update, 11.23 Uhr: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

In der Nacht auf Sonntag, 19. November, warf ein unbekanter Täter einen Pflasterstein von einer Autobahnbrücke und traf dabei ein fahrendes Auto. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, konnte sein Auto allerdings noch rechtzeitig und kontrolliert zum stehen bringen. 

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Kurz nach Mitternacht befuhr ein 53-jährige Mann die Autobahn BAB A8 mit seinem VW Multivan in Richtung München. Im Gemeindebereich von Grabenstätt, auf Höhe des Weilers Hütt, schlug ein Pflasterstein in die Windschutzscheibe seines Autos ein. Ein unbekannter Täter dürfte diesen von einer Brücke über der Autobahn geworfen haben. 

Der leicht verletzte Fahrer konnte sein Fahrzeug etwa 150 Meter nach der Brücke am rechten Fahrbahnrand zum stehen bringen. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter, mit starken Polizeikräften und einem Polizeihubschrauber, blieb erfolglos. Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Traunstein übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts. 

Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Kriminalpolizei unter 0861/9873-0 um Hinweise:

  • Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die sich zur fraglichen Tatzeit im Bereich der Autobahnbrücke in der Nähe des Weilers Hütt aufgehalten haben? 
  • Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die sich unmittelbar vor oder nach der fraglichen Tatzeit im Ortsgebiet von Grabenstätt aufgehalten haben?

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung:

Wie ein Sprecher der Polizei Traunstein gegenüber chiemgau24.de bestätigte, habe es gegen 1.30 Uhr einen polizeilichen Einsatz gegeben. Um was für einen Sachverhalt es sich dabei handelte, konnte der Beamte aus "ermittlungstechnischen Gründen" nicht sagen. Es werde aber diesbezüglich demnächst eine Pressemitteilung geben. 

Weiter Informationen folgen

Kommentare