Neue Turnhalle über 200.000 Euro teurer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Seit ihrer Einweihung im Mai 2013 wird die neue Turn- und Mehrzweckhalle Grabenstätt sehr gut angenommen, daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Gesamtkosten letztendlich um 200.000 Euro auf rund 3,57 Millionen Euro gestiegen sind.

Grabenstätt - Äußerst beliebt ist die neue Turnhalle, welche erst im vergangenen Jahr eingeweiht wurde. Nun wurde jedoch bekannt, dass die Kosten über 200.000 Euro höher sind.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Georg Schützinger die Endabrechnung für die neue Turn- und Mehrzweckhalle Grabenstätt bekannt, so wie sie am 21. Januar von der Gesellschafterversammlung der Bauherrengemeinschaft, bestehend aus dem TSV Grabenstätt und der Gemeinde, festgestellt worden ist. Die Maßnahme schließe demnach mit Gesamtausgaben in Höhe von rund 3.565.843 Euro ab, so Schützinger. Im Vergleich zur ursprünglichen Kostenberechnung von 3.365.000 Euro im Jahre 2010 ergäben sich somit Mehrkosten in Höhe von rund 200.843 Euro.

Dies entspreche einer Kostensteigerung von 5,97 Prozent, welche im Übrigen mit dem zugrunde liegenden Baupreisindex übereinstimmt, so der Rathauschef. Die Gesamteinnahmen einschließlich der Barmittel des TSV Grabenstätt würden rund 847.502 Euro betragen und die Gesamtbelastung der Gemeinde liege bei rund 2.718.342 Euro.

Auf die Frage von Gemeinderätin Anita Kohlbeck (SPD), warum die weiteren Eigenleistungen des TSV Grabenstätt in Höhe von 116.383 Euro nicht detailliert aufgeschlüsselt worden seien, betonte Schützinger, dass es sich hier um eine Übersicht der tatsächlich bezahlten Beträge der Gemeinde handle. Wie der Vorsitzende des TSV Grabenstätt, Gemeinderat Roman Metzner (CSU), anmerkte, „ist die Maßnahme mittlerweile komplett abgewickelt und das Thema damit abgeschlossen“. Die 460.00 Euro Fördermittel vom BLSV seien komplett ausgezahlt worden, betonte der Bürgermeister. Gleiches gelte für die FAG-Mittel (schulische Förderung) in Höhe von 235.000 Euro.

„Wir können alle stolz sein und uns freuen, was da geleistet wurde“,  bedankte sich Metzner bei allen Spendern, dem Förderverein „Eine Halle für Grabenstätt“, der Gemeinde und ganz besonders allen ehrenamtlichen Helfern, die auf der Baustelle insgesamt an die 6000 Arbeitsstunden geleistet hätten. Der Eigenleistungs-Anteil des TSV setze sich aus Geld- und Sachspenden, Material, Maschinen und Arbeitsleitung zusammen, so Metzner.

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser