Klaus Muggenhamer bleibt 1. Vorstand

Jahreshauptversammlung des SV Erlstätt

+
Für 50 Jahre Mitgliedschaft beim SV Erlstätt geehrt wurden Simon Haslreiter (Zweiter von links) und Josef Muggenhamer (Zweiter von rechts). Es freuten sich mit ihnen der 1. Vorstand Klaus Muggenhamer (rechts) und der scheidende 2. Vorstand Franz Öttl (links).

Grabenstätt - Die Jahreshauptversammlung des SV Erlstätt stand ganz im Zeichen der Neuwahlen und Ehrungen. Unter anderem wurde Klaus Muggenhammer als erster Vorstand bestätigt.

Einstimmig bestätigten die Mitglieder Klaus Muggenhamer im Amt des 1. Vorstandes. Er geht damit in seine vierte und, wie er am Rande der Versammlung ankündigte, wohl letzte Amtszeit. Zur Seite steht ihm in den kommenden drei Jahren 2. Vorstand Christian Hartmann. Er tritt damit in die Fußstapfen von Franz Öttl, der von 1989 bis 2005 Jugendleiter war, anschließend drei Jahre als Schriftführer und zuletzt neun Jahre als 2. Vorstand fungiert hatte. "Die Jugendordnung zu integrieren sei eine seiner schwierigsten Aufgaben gewesen", blickte Öttl auf seine Anfangsjahre zurück und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. 

Susanne Behr bleibt Kassiererin. Per Akklamation in ihren Ämtern bestätigt wurden 1. Schriftführerin Julia Lackner, 2. Schriftführer Christian Muggenhamer, 2. Kassier Martin Weichselmann und Turnhallenausschuss Michael Aicher. Ausschussmitglieder sind weiterhin Andi Bauer und Hans Wels. Für das langjährige Ausschussmitglied Robert Muggenhamer rückt Thomas Weidacher nach. Als technischer Leiter beerbt Markus Keitz den verstorbenen Klaus Muggenhamer senior und Albert Rosenegger löst Markus Felix als Pressewart ab. 

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft

"Es gibt bei uns im Verein einen Haufen Leute, die sich seit vielen Jahren enorm engagieren, immer ein offenes Ohr haben und uns in vielfältiger Weise unterstützen", lobte der scheidende 2. Vorstand Öttl, bevor er mit 1. Vorstand Muggenhamer die Ehrungen vornahm. Für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden Simon Haslreiter und Josef Muggenhamer. Franz Schützinger konnte diese Ehrung nicht persönlich entgegen nehmen. Seit 40 Jahren Vereinsmitglied sind Hans-Dieter Steiner, Karl Felix, Fritz Tamm, Helmut Tilgner, Christoph Untereiner, Stefan Zahnbrecher, Wolfgang Zahnbrecher, Alois Krutzenbichler junior, Herbert Lackner, Franz Ober junior, Raimund Richly und Hartmut Harsch.Vor 25 Jahren beigetreten sind Manfred Englmeier, Marianne Englmeier und Georg Schützinger. Für ihre besonderen Verdienste im Sportverein Erlstätt wurden Josef Gruber (Sammeln Tombola, Skitag) und Handballabteilungsleiterin Andrea Kagerer (Kinderturnen) ausgezeichnet. 

Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden die langjährigen Mitglieder Franz Öttl und Robert Muggenhamer. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Vorstand Muggenhamer an den letztjährigen Lumpenball der Erlstätter Ortsvereine, der "wieder sehr gut organisiert" worden sei. Ein besonderer Dank galt allen Helfern. Erwähnung fanden auch der gut besuchte traditionsreiche Kinderfasching der Jugendleitung, das Drei-Königs-Glühwein-Fest und der Jahrtag der Ortsvereine (Volkstrauertag), für den sich Muggenhamer heuer deutlich mehr Teilnehmer erhoffte. 

"Unsere Sportanlagen können sich wirklich sehen lassen", freute sich der Vereinsvorsitzende. Auch auf die Turnhalle, die heuer 40 Jahre alt werde und von 2009 bis 2012 mit enormer Eigenleistung erweitert und generalsaniert worden sei, könne man sehr stolz sein. Der Mitgliederstand betrage 697 Personen, darunter 428 Erwachsene und 269 Kinder und Jugendliche. 

Neue Jugendleitung

"Es freut mich, dass wir so viele Neue für die Jugendleitung gewinnen konnten", betonte der bisherige Jugendleiter Stefan Muggenhamer. Neuer Jugendleiter sei Martin Krutzenbichler, dem nun Thomas König als Stellvertreter zur Seite stehe. Neu im Amt sind auch die Jugendsprecher Helena Fliegl und Maxi Wimmer, Tennis-Jugendleiterin Magdalena Fellner, Kassiererin Katrin Muggenhamer, Schriftführerin Theresa Krutzenbichler und die Beisitzer Andi Dangl, Benedikt Neuhauser, Nico Buchmüller und Niklas Gutbrod. In ihren Ämtern verbleiben Fußball-Jugendleiter Markus Felix, dessen Stellvertreter Gregor Rosenegger, Handball-Jugendleiterin Steffi Hager und Pressewart Tobias Muggenhamer. 

Was die Einnahmen und Ausgaben anbelange, habe man mit jeweils knapp über 58.000 Euro "eine Punktlandung hingelegt", meinte Kassiererin Susanne Behr. Dass dem Verein am Ende rund 4000 Euro abgegangen seien, begründete sie mit "2000 Euro weniger Zuschuss und 2000 Euro mehr Verbandsabgabe." Es sei bedauerlich, dass man die vielen Ehrenamtlichen nicht für ihren großen Einsatz und Aufwand entschädigen könne, betonte Behr und regte an, dass man zeitnah die Kosten durchgehen und schauen sollte, was man anders machen könnte. 

Lumpenball, Kinderfasching und mehr

Zu den wichtigsten anstehende Terminen zählte Vorstand Muggenhamer den Lumpenball der Erlstätter Ortsvereine am kommenden Samstag, 4. Februar, den Kinderfasching am 19. Februar in der Erlstätter Turnhalle, das Musikfest in Grabenstätt am 2. Juli, den Jahrtag der Erlstätter Ortsvereine am 5. November und die Weihnachtsfeier am 19. Dezember. 2018 werde man das 70-jährige Bestehen des Sportvereins groß feiern, so Muggenhamer. Er bedankte sich bei allen, die das ganze Jahr da seien, allen Helfern, Gönnern, der Gemeinde und Bürgermeister Georg Schützinger. Er sei "im Herzen immer SVEler" gewesen und werde es auch immer bleiben, betonte Zweiter Bürgermeister Robert Muggenhamer, der nach rund 25 Jahren aus der Vorstandschaft ausschied. 

Der SV Erlstätt sei mit einem Umsatz von 100.000 Euro ein kleines Unternehmen, das aber ehrenamtlich geführt werde. "Was in der Jugendarbeit geleistet wird, kann man mit Geld gar nicht aufwiegen," lobte Muggenhamer. Dass die Handball-A-Juniorinnen in der Landesliga, der zweithöchsten bayerischen Liga, so gut mitspielen, sei eine "respektable Leistung", so der 2. Bürgermeister. Die Gemeinde werde die Jugendarbeit in den Ortsvereinen auch weiterhin finanziell (Jugendmittel) unterstützen.

Stefan Muggenhamer wünschte sich für die Fußballabteilung zentral am Sportplatz eigene Räumlichkeiten. Zudem sollte man die Trainerausbildung forcieren und finanziell unterstützen. Andreas Dangl erklärte sich dazu bereit, sich in Zukunft um die Vereinshomepage zu kümmern. Ehrenvorstand Josef Behr erinnerte abschließend an den "wahnsinnigen Aderlass", den der SV Erlstätt im Vorjahr verkraften habe müssen und betonte, dass man den Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren werde. 

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser