Damit Wünsche nicht am Geldbeutel scheitern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Kinder helfen mit durch die Anfertigung der bunten "Wunschsterne"

Grabenstätt - Oft sind es kleine Wünsche, die Eltern oder Senioren mit geringer Rente finanziell nicht erfüllen können. Da hilft die Aktion "Grabenstätter Christkindl".

Die Schüler der Grundschule Grabenstätt, die Kinder des gemeindlichen Kindergartens „Mäusebande“ in Erlstätt und die Kinder des Pfarrkindergartens St. Maximilian in Grabenstätt haben wieder „Wunschsterne“ für die Aktion „Grabenstätter Christkindl“ angefertigt. Seit Jahren hilft der Helferkreis der Gemeinde damit sozial schwachen Bürgern.

Mit viel Herzblut und Feuereifer griff der Nachwuchs zu Kleber und Schere, um das viel beschäftigte Christkind in der hektischen Vorweihnachtszeit zu unterstützen. Die Kinder des Erstätter Kindergartens hängten ihre wahren Wunderwerke stolz an den Christbaum im Getränkemarkt Schwarz in Erlstätt, den zweiter Bürgermeister Robert Muggenhamer gestiftet hatte. Erworben werden können sie zu den üblichen Geschäftszeiten des Getränkemarktes.

Wunschsterne-Verkauf

Ebenso stolz präsentierten die Buben und Mädchen des Pfarrkindergartens und der Grundschule ihre Meisterstücke, mit denen sie in einer gemeinsamen Aktion den Christbaum in der Tourist-Information Grabenstätt geschmückt haben. Stifter dieses Baumes ist Bürgermeister Georg Schützinger. Gekauft werden können die Sterne bis zum 20. Dezember zu den Öffnungszeiten der Touristinfo montags von acht bis zwölf Uhr, dienstags bis freitags von neun bis zwölf Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr.

Unerfüllte Wünsche

Der Helferkreis in der Gemeinde hat es sich zur Aufgabe gemacht, unerfüllte Wünsche zu sammeln, um auch jenen Menschen ein freudiges Weihnachtsfest zu bescheren, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ziel sei es aber, sozial schwache Bürger das ganze Jahr über zu unterstützen, betont Manuela Keil. Eltern seien teilweise nicht mehr in der Lage, ihren Kindern oder sich selbst auch nur den kleinsten Wunsch zu erfüllen. Auch viele Senioren könnten von ihrer geringen Rente kaum leben.

Selbstgebastelte Wunschsterne der Kinder:   

Aktion "Grabenstätter Christkindl" angelaufen

Der Helferkreis werde die Wünsche nicht nur sammeln, sondern das Gewünschte auch besorgen und verpacken, so Keil. Dabei gehe es gar nicht um großartige Dinge, sondern nur um das Nötigste wie Winterbekleidung, Lebensmittel oder kleine Spielsachen. Wunschzettel können bis zum 16. Dezember in die Briefkästen am Info-Terminal an der Schlossökonomie oder am Pfarrhof in Erlstätt eingeworfen werden.

Wünsche werden aber auch persönlich am Telefon entgegengenommen, und zwar von Manuela Keil unter Telefon 08661/9838823, Christine Heitauer unter 08661/8234 und Angela Wirnshofer unter 0861/9097495. Die Daten werden wie gewohnt absolut vertraulich behandelt.

„Bescherung“ ist dann bereits am 23. Dezember.

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Grabenstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser