Noch kein Nachfolger für Geschäftsführerin

+
Christiane Ostermann wird ihr Amt als Geschäftsführerin des Kreisjugendrings Traunstein am 31. Juli abgeben.

Grabenstätt - Der Kreisjugendring Traunstein hat seine Vorstandschaft bestätigt. Aber: Ende Juli gibt Geschäftsführerin Christiane Ostermann ihr Amt ab, noch gibt es keinen Nachfolger!

Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft in der Frühjahrsvollversammlung des Kreisjugendrings Traunstein in der Schlossökonomie Grabenstätt gab es keine personellen Veränderungen. Einstimmig im Amt bestätigt wurde Erster Vorstand Sepp Harbeck, der damit in seine zweite und nach eigener Aussage letzte Amtszeit geht. Zur Seite steht ihm auch in den kommenden beiden Jahren der langjährige Zweite Vorstand Georg Schmid. Er werde alles dafür tun, "auch noch die eine Neinstimme zu überzeugen", kommentierte er das Wahlergebnis mit einem Schmunzeln.

Komplettiert wird die Vorstandschaft von den Beisitzern Hans Gastager, Markus Burghammer, Thomas Hoffmann, Christine König, Monika Frank, Jens Kirchner und Martina Wessely. Sie wurden von den Mitgliedern per Sammelabstimmung und Handzeichen einstimmig gewählt. Als Kassenprüfer bleiben dem Kreisjugendring Stefan Stadler und Christian Keller erhalten. Den dreiköpfigen Wahlausschuss führte Grabenstätts Bürgermeister Georg Schützinger an.

Geschäftsführerin Christiane Ostermann freute sich darüber, dass die verdiente Vorstandschaft erhalten bleibt, und gab noch einmal offiziell bekannt, ihr Amt (Halbtagsstelle) zum 31. Juli abzugeben. Sie sprach von "zweieinhalb interessanten, vielseitigen und spannenden Jahren in der Geschäftsstelle" und bedankte sich bei ihren "engagierten Mitarbeitern" für die "tolle Zeit". Wer ihr nachfolgen wird, steht noch nicht fest.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Schützinger, Kreisrat Dirk Reichenau (Jugendhilfeausschuss) und stellvertretenden Vorstand Schmid ließ Erster Vorstand Harbeck eingangs ein ereignisreiches Jahr Revue passieren. Michaela Bauer berichtete davon, dass der Haushaltsansatz 2012 (12.050 Euro) für den Unterhalt, und die Bewirtschaftung des Anwesens in Schützing um fast 2100 Euro überschritten wurde. Dies erkläre sich mit gestiegenen Kosten für Strom, Gas und Heizöl.

Bei der Vorstellung des Haushaltsplans 2013 freute sich Bauer über den Zuschuss des Landkreises in Höhe von 100.000 Euro. Damit könne man "sehr gut arbeiten", betonte Harbeck und forderte die Mitglieder und 36 Verbände auf, Stärke zu zeigen und sich weiterhin tatkräftig zu engagieren. Der Bau der Bühne für die Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage vom 13. bis 20. Juli in Schützing, Gemeinde Chieming, lasse sich mit Spenden in Höhe von 15.500 Euro stemmen. Laut Harbeck sei aber auch eine "große Eigenleistung" zu erbringen.

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser