„Geburtstagskinder“ bekamen 2000 Euro

+
2000 Euro aus einem Benefizkonzert spendete die Stadt Traunstein an die Lebenshilfe und an „Die im Dunkeln sieht man nicht“. Oberbürgermeister Manfred Kösterke überreichte die Schecks am Donnerstag an Helmut Kölbl von der Lebenshilfe und Charlotte Wamsler, die mit ihrer Aktion seit 25 Jahren bedürfte Menschen in Traunstein unterstützt.

Traunstein - Die Erlöse des Konzerts des Gebirgsmusikkops Garmisch-Partenkirchen spendete die Stadt Traunstein an die Lebenshilfe und an die Organisation "Die im Dunkeln sieht man nicht".

Mit 40 Jahren Lebenshilfe Traunstein und 25 Jahren „Die im Dunkeln sieht man nicht“ können in diesen Tagen gleich zwei soziale Initiativen in der Großen Kreisstadt ein rundes Jubiläum feiern.

Für die „Geburtstagskinder“ gab das Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen Ende Oktober ein ausverkauftes Konzert in Traunstein. Die Stadt Traunstein als Veranstalter spendete die Einnahmen in Höhe von 2000 Euro jetzt jeweils zur Hälfte an die Lebenshilfe Traunstein und an die Aktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“ von Charlotte Wamsler.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke überreichte die Schecks am Donnerstag an Frau Wamsler und Helmut Kölbl, der sich als Beirat im Vorstand der Lebenshilfe engagiert. „Wir haben uns ganz bewusst für die Lebenshilfe und, Die im Dunkeln sieht man nicht’ entschieden, damit von unserer Spende behinderte und bedürftige Menschen hier vor Ort in Traunstein profitieren“, betonte der Oberbürgermeister. Vor allem dankte er dem Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr, das bereits mehrmals in Traunstein gastierte.

Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf wurden vom Traunsteiner Oberbürgermeister und Landrat Hermann Steinmaßl auf 2000 Euro aufgerundet, um den beiden „Geburtstagskindern“ eine runde Summe überreichen zu können.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser