Kirchenbrand: Hier lernte Papst Benedikt XVI

Traunstein - Eine abgebrannte Kerze hatte vermutlich den Brand in der Kirche des ehemaligen Studienseminars von Papst Benedikt XVI ausgelöst. Durch das Feuer entstand ein Schaden von 150.000 Euro.

Kurz vor dem Osterfest feierten die Angehörigen des Seminars ein „Gebet durch die Nacht“. Von Donnerstagabend bis Freitagmorgen sollten daher Gebete in der Kirche stattfinden. In der Nacht, als sich gerade keiner der Priesteramtskandidaten in der Kirche befand, brach im Bereich des Altars der Brand aus. Vermutlich hatte eine abgebrannte Kerze die Altaroberseite und ein Altargemälde entzündet. Als gegen 3 Uhr Morgens ein Priesteranwärter zu seiner Andachtsstunde in die Kirche kam, war diese bereits stark verraucht.

Feuer im ehemaligen Priesterseminar von Benedikt XVI

Die alarmierten Kräfte der Feuerwehren Traunstein, Haslach und Siegsdorf konnten den Brand schnell löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden wird derzeit auf bis zu 150.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Traunstein hat in dieser Sache die Ermittlungen übernommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kann ein Verschulden eines Angehörigen des Seminars ausgeschlossen werden.

Papst ist dem Seminar seit 1937 verbunden

Joseph Ratzinger war laut Informationen auf der hauseigenen Internetseite dem Studienseminar St. Michael seit 1937 verbunden, als er als Schüler in das humanistische Gymnasium eintrat. Nach dem zweiten Weltkrieg halfen der Papst und sein Bruder Georg (war ebenfalls Schüler in Traunstein) mit, das Seminar, das durch seine mehrjährige Funktion als Kriegslazarett ziemlich heruntergekommen war, zu sanieren und wieder für seinen eigentlichen Zweck brauchbar zu machen. Auch in den folgenden Jahren ließ Ratzinger den Kontakt zu seiner alten Schule nie abreißen. In seiner Zeit als Professor und später als Kardinal hielt er sich oft in St. Michael auf, um dort ein paar Tage Erholung vom Alltagsstress zu finden. 1982 sicherte Ratzinger mit seiner Entscheidung, das Seminar zu einer Stiftung zu erheben, dessen Fortbestand. Auch seinen 75. Geburtstag und sein silbernes Bischofs- und Kardinalsjubiläum feierte der jetzige Papst im Jahr 2002 in den Traunsteiner Räumlichkeiten. Im Jahr 2003 spendete er in der Kreisstadt letztmals "seinen" Seminaristen das Sakrament der Firmung. Auch als Präfekt der Glaubenskongregation und jetzt als Papst verfolgte und begleitete Ratzinger die Entwicklung "seiner" Schule aufmerksam.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Lamminger

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser