Festkonzert zum Papst-Jubiläum

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Stadt Traunstein, die Stadtkirche sowie der Landkreis Traunstein erinnern an die Priesterweihe und Primiz von Papst Benedikt XVI. vor 60 Jahren mit einem Festkonzert.

Zum Diamantenen Priesterjubiläum von Papst Benedikt XVI. präsentieren die Stadt Traunstein, die Stadtkirche Traunstein und der Landkreis Traunstein am Freitag, 8. Juli, um 20 Uhr im Rahmen des „Musiksommers zwischen Inn und Salzach“ ein Festkonzert auf der neuen, dem Papst gewidmeten Orgel in der Stadtpfarrkirche St. Oswald. Hauptwerk des Abends ist die berühmte „Nelsonmesse“ für Solisten, Chor und Orchester von Joseph Haydn. Als weitere Werke stehen Kirchensonaten von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Vokalmusik von Orlando Di Lasso und Alessandro Scarlatti auf dem Programm. Als krönender Abschluss erklingt eine Liedkantate zu „Großer Gott, wir loben dich“, die der Münchner Domorganist Hans Leitner eigens für das Festkonzert schuf. Leitner, ein gebürtiger Traunsteiner und wie der Papst ein Zögling des Erzbischöflichen Studienseminars St. Michael, wird auch Solostücke auf der neuen Chororgel des Papst-Benedikt-Orgelwerks spielen.

Das Konzert gestalten die Junge Kantorei, das Vokalensemble und Capella Cathedralis der Dommusik München. Die Gesamtleitung hat die erst kürzlich ernannte Domkapellmeisterin Lucia Hilz. Als Ehrengast wird aus Regensburg Prälat Georg Ratzinger erwartet, der am 29. Juni 1951 zusammen mit seinem jüngeren Bruder Joseph im Freisinger Dom zum Priester geweiht wurde. Am 8. Juli 1951 feierten die beiden Brüder in der Traunsteiner Stadtpfarrkirche die erste Heilige Messe nach der Priesterweihe. „Das Festkonzert auf den Tag genau 60 Jahre nach der Primiz von 1951 ist ein Höhepunkt im Kultur- und Veranstaltungskalender der Stadt Traunstein“, freut sich Oberbürgermeister Manfred Kösterke.

Neben Papst Benedikt XVI. ist das Jubiläumskonzert auch Georg Ratzinger sowie Rupert Berger gewidmet, der ebenfalls zu den 45 Kandidaten des Weihejahrgangs gehörte. So konnten 1951 in Traunstein innerhalb einer Woche gleich drei Neupriester die Primiz feiern. Die Werke, die damals in den Gottesdiensten erklangen, kommen auch beim Jubiläumskonzert zur Aufführung. Das Hauptwerk des Abends, die „Missa in Angustis“ (Messe in der Bedrängnis) oder auch „Nelsonmesse“, komponierte Joseph Haydn zur Zeit der Napoleonischen Kriege für seinen langjährigen Auftraggeber und Förderer Fürst Esterhazy. Den Beinamen verdankt das Werk dem Umstand, dass der britische Admiral Horatio Nelson auf seiner Rückreise von der siegreichen Seeschlacht vor Alexandria den Fürsten Nikolaus II. Esterhazy besuchte. Dabei wurde Lord Nelson zu Ehre die Haydn-Messe aufgeführt. Karten für das Festkonzert in St. Oswald sind unter anderem über den Vorverkauf in der Tourist-Information Traunstein erhältlich und können unter Telefon 0861 / 9869523 reserviert werden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser