Alz: Wieder Boot-Verbot ab Juli?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spitze Äste unmittelbar unter der Wasseroberfläche oder komplette Baumstämme stellen für Freizeitkapitäne auf der Alz tödliche Gefahren dar.

Truchtlaching - Wird die Alz auch dieses Jahr ab 1. Juli gesperrt?  Landrat Hermann Steinmaßl äußerte sich am Montagabend auf einer CSU-Versammlung zum umstrittenen Schlauchboot-Verbot.

Auch dieses Jahr wird wieder über das Schlauchboot-Verbot auf der Alz zwischen Seeon-Seebruck und Altenmarkt diskutiert. Auf der einen Seite kämpfen die Befürworter für die Freigabe des Flussabschnittes, um den Tourismus in Fahrt zu bringen. Das Landratsamt Traunstein wiederum ließ den Teil des Flusses im vergangenen Jahr sperren, da es erhöhte Gefahr für die Sicherheit der Hobby-Kapitäne sah.

Das Problem: Die Alz ist in diesem Abschnitt sehr reißend. Darum können ungeübte Bootfahrer schnell die Kontrolle verlieren. Zudem fallen immer wieder große Bäume in das Wasser, die in Verbindung mit der Strömung eine tödliche Gefahr sein können.

Nun wird erneut entschieden werden. "Die Baumstämme, die letztes Jahr in die Alz gekippt waren, wurden zwar beseitigt, dennoch muss laufend geprüft werden, ob neue Gefahren entstanden sind.", so Roman Schneider vom Landratsamt Traunstein.

Um die aktuelle Lage in Augenschein zu nehmen, trafen sich am 24. Februar die Bürgemeister der beiden Gemeinden mit Vertretern des Landratsamtes, des Wasserwirtschaftsamtes, der Polizei, des Kanuverbandes sowie der Feuerwehr und der DLRG. Nun wurden alle Beteiligten aufgefordert, beim Landratsamt Traunstein bis Ende März schriftliche Stellungnahmen abzugeben. "Dann wird zeitnah über ein Verbot ab 1. Juli entschieden werden", so Schneider. "Das Ergebnis ist jetzt noch nicht abzusehen."

Landrat Steinmaßl betonte auf einer CSU-Versammlung am Montagabend in Truchtlaching auch, dass man bei diesem Thema nicht in Streitigkeiten verfallen solle. "Alle müssen zusammenhalten", so der Landrat. "Alle Beteiligten müssen versuchen, die Sicherheit für die Menschen zu gewährleisten."

Einige Bürger protestierten am Montagabend bei der Versammlung gegen das drohende Verbot. Sie wollen, dass der Fluss 2011 für die Wassersportler befahrbar bleibt, um den Tourismus zu stärken.

Was denken Sie? Sind sie der Meinung, dass die Alz auch dieses Jahr für Schlauchboote gesperrt bleiben sollte? Oder denken Sie, man sollte den Fluss für Wassersportler befahrbar machen? Diskutieren Sie mit!

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser