Oldtimer-Spektakel bei der Max-Aicher-Arena

+

Inzell - Historische Cobra-Zweisitzer-Oldtimer wurden am Samstagvormittag in Inzell präsentiert und bewundert. Es trafen sich Fahrer und Liebhaber aus ganz Europa.

Eine Gruppe von Liebhabern dieser besonders hochwertigen Fahrzeuge hat das jährliche Treffen, das jeweils in einem anderen Land stattfindet, vor mehreren Jahren ins Leben gerufen. Heuer fand es in Inzell statt.

14 Nationen vertreten

Die offizielle Begrüßung fand in der Max- Aicher-Arena mit musikalischer Begleitung der Musikkapelle Inzell statt. Der Erste Bürgermeister, Martin Hobmaier, konnte 150 Teilnehmer aus 14 Nationen begrüßen, die mit 94 historischen Cobra-Fahrzeuge angereist waren. Sogar aus Australien und Russland waren Teilnehmer beim Europäischen-Cobra-Meeting dabei.

Fotos vom Meeting:

Europäisches Cobra-Oldtimer-Meeting - Teil 1

Europäisches Cobra-Oldtimer-Meeting - Teil 2

Die Entwicklung der Cobras

AC Cars erwarb 1952 die Rechte an einem von John Tojeiro entworfenen und durch einen Bristol-Motor angetriebenen Rennsportwagen. Dieser Wagen bildete die Basis für den mit einer Alukarosserie versehenen AC Ace, der 1953 - mit vorsichtig überarbeiteten Linien und bestückt mit einem Weller-Motor - der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Eine Beschleunigung von null auf knapp 100 Kilometer pro Stunde in zwölf Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h waren eindrückliche Werte. Mit einem Verkaufspreis von 950 Pfund (etwa 12.000 DM) war der AC Ace rund 200 Pfund günstiger als der sehr populäre Jaguar XK120, welcher dank seines 3,4 Liter Reihensechszylinders zwar eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h erreichte, jedoch aufgrund seines Mehrgewichts über ein bedeutend schlechteres Handling verfügte. Nach und nach wurden die Cobras weiterentwickelt und feierten auch große Rennsport-Erfolge.

Cobra-Corso reiste weiter nach Salzburg

Ab 10.30 Uhr ging es am Samstag mit einen zeitversetzten Start von der Max-Aicher-Arena durch den Ortskern, ehe der große Cobra-Corso seinen Weg in Richtung A8 und Salzburgring fortsetzte. Dort nehmen die Cobras dann am geplanten Histo-Cup teil.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser