DLRG besucht Rettungshubschrauber am Klinikum Traunstein

+

Traunstein - Rund 45 Kinder und Jugendliche machten sich am Freitag mit ihren Betreuern auf den Weg den am Klinikum stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zu besichtigen.

Vor Ort wurde die Gruppe vom leitenden Hubschraubernotarzt und DLRG-Mitglied Joaquin Kersting aus Truchtlaching in Empfang genommen. Zur großen Überraschung aller standen allerdings zwei baugleiche Rettungshubschrauber am Hangar, da durch den Schneefall bedingt eine Maschine für Übungszwecke den Rückflug nach München nicht mehr antreten konnte und so vor Ort in Traunstein übernachtete.

Dr. Kersting gewährte in seinen Ausführungen den interessierten Besuchern einen Einblick in das Einsatzspektrum des Rettungshubschraubers und führte die Gruppe durch die Betriebsräume.

Die vielen Fragen wurden geduldig beantwortet und der Ablauf der Einsätze von der Alarmierung bis zum Transport ins Krankenhaus dargestellt. Auch die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Berg- und Wasserrettung, sowie bei Unfällen wurden erläutert. Besonders im Sommer kommt es im Bereich in und um Truchtlaching häufiger zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Rettungshubschrauber und den DLRG-Einsatzkräften vor Ort.

Nachdem der Hubschrauber und die Ausrüstungsgegenstände ausführlich erklärt waren, durften sich die Kinder noch als besonderes Highlight in den Rettungshubschrauber sitzen.

Zum Abschluß bedankte sich Günter Wittmann sen. und die Kinder noch beim Team „Christoph 14“ und besonders bei Dr. Kersting für die umfangreichen und besonders kindgerechten Ausführungen während des Besuches.

Pressemitteilung DLRG Seeon-Truchtlaching

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser