Analyse der Corona-Entwicklung in Traunsteiner Kommunen

Infiziertenzahl in Traunreut steigt ungebremst weiter - nur ein Ort relativ noch stärker belastet

In scheinbar ungebremstem Tempo steigt die Zahl der „aktiven“ Corona-Fälle in Traunreut weiter - auch jetzt machte die Stadt wieder einen Satz nach oben, wie unsere Analyse zeigt. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist nur ein Ort im Landkreis noch stärker belastet.

Landkreis Traunstein - Seit März steigt die Zahl der „aktiven“ Corona-Fälle im Landkreis wieder von Woche zu Woche. Momentan sind es 1155. Mit seinem stetigen und starkem Wachstum sticht aber auch diese Woche wieder Traunreut hervor - und auch im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist die Stadt nun am zweitstärksten im Landkreis vom Coronavirus betroffen, nach Vachendorf. Mit Stand vom 12. April meldete das Landratsamt 253 aktuell Corona-Infizierte in Traunreut. Allein im Vergleich zur Vorwoche sind das wieder 59 mehr.

Entwicklung der „aktiven“ Corona-Fälle in Traunreut, Traunstein, Trostberg und Tittmoning seit 15. März 2021. (Zahlen laut Landratsamt, eigene Grafik)

Bei den absoluten Zahlen liegt Traunreut damit an erster Stelle im Landkreis. Mit großem Abstand dahinter folgt Traunstein mit 149 Fällen (plus 20 im Vergleich zur Vorwoche) und Trostberg mit 90 aktuell Corona-Infizierten. Seit zwei Wochen hat auch Trostberg einen starken Anstieg an Corona-Fällen zu verzeichnen, Ende März waren es noch 38, vorige Woche 65. Auf Platz 4 und 5 bei den absoluten Zahlen folgen dann Tacherting und Chieming.

Nur in wenigen Gemeinden im Landkreis Traunstein sinken die Corona-Zahlen

Inzwischen liegen 17 der 35 Kommunen im Landkreis über der Schwelle von 20 Infizierten. Das Landratsamt veröffentlicht die genauen Zahlen nur für jene Gemeinden, die über diesem Wert liegen. Im Vergleich zur Vorwoche haben jetzt auch Übersee, Reit im Winkl und Altenmarkt diesen Schwelle übersprungen. In vier Gemeinden ging es in die andere Richtung: In Fridolfing, Vachendorf, Bergen und Ruhpolding ging die Zahl der aktuellen Corona-Fälle zurück, wenn auch jeweils nur geringfügig.

Anzahl der aktiven Corona-Fälle in den Kommunen im Landkreis Traunstein, Stand 12. April. Das Landratsamt nennt die genaue Zahl nur für Orte mit mindestens 20 Infizierten. Damit will man einzelne betroffene Personen vor einer Identifizierung schützen und soziale Ausgrenzung verhindern.

Stellt man die Infiziertenzahlen aber ins Verhältnis zu den Einwohnern, ist weiterhin Vachendorf am stärksten belastet - 34 Fälle sind es dort, also 1,86 Prozent der Bevölkerung. Es folgen Traunreut mit 1,2 Prozent, Palling (1 Prozent), Chieming (0,95 Prozent), Fridolfing und Tacherting (jeweils 0,9 Prozent). Der Landkreis-Schnitt liegt bei 0,65 Prozent. Deutlich darunter liegen beispielsweise Waging oder Ruhpolding.

Zahlen der Todesfälle, Intensivpatienten und Geimpften

Die Fallzahl in einer Kommune lässt aber keine generellen Rückschlüsse auf die Ansteckungsgefahr vor Ort zu. Denn die Zahl sagt nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat - ob im Gemeindegebiet oder nicht. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben.

Mit Stand vom Montag, 12. April, wurden seit Beginn der Pandemie 9110 Corona-Fälle im Landkreis Traunstein gezählt. Als genesen gelten 7755. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung sind insgesamt 200 Todesfälle im Landkreis zu beklagen. Zehn Covid-19-Patienten werden derzeit auf einer Intensivstation behandelt. Mittlerweile wurden im Landkreis Traunstein 26.010 Personen mit der Erstimpfung versorgt, davon haben bereits 10.514 Personen die Zweitimpfung erhalten.

xe

Rubriklistenbild: © sl

Kommentare