Ein Überblick zu Bayerns größtem See

Erlebniswelt Chiemsee: Herreninsel, Radeln und noch viel mehr

Der Chiemsee hat vielmehr zu bieten als nur die Museen auf den Inseln, die Schifffahrt oder die Badestrände
+
Der Chiemsee hat viel mehr zu bieten als nur die Museen auf den Inseln, die Schifffahrt oder die Badestrände

Chiemsee - Das bayerische Meer im Chiemgau ist viel mehr als nur Herrenchiemsee, das Kloster oder Baden. Fast jeder kommt hier voll auf seine Kosten:

Der Chiemsee im Überblick:

Wassermenge: 2,048 km³ 

Länge Uferlinie: 63,96 km (mit Inseln 83 km). 

Einzugsgebiet: 1.398,56 km²;  605 km² in Bayern. 

Inseln: Herreninsel (238 ha), die Fraueninsel (15,5 ha) und die Krautinsel (3,5 ha) sowie  Schalch (22 m²).

Der Chiemsee zählt zum gleichnamigen gemeindefreien Gebiet Chiemsee im Landkreis Traunstein.

Kein See in Bayern ist größer als der Chiemsee, zu Recht trägt er den Namen „bayerisches Meer“. Mit seinen knapp 80 Quadratkilometern zählt er übrigens auch zu den größten Seen Deutschlands und verzaubert schon seit Jahrhunderten seine Besucher. Mit seinen drei Inseln war er schon im 19. Jahrhundert ein bei Malern sehr beliebtes Motiv. Um den Priener Maler Paulus hat sich sogar die Gruppe der „Chiemseemaler“ gebildet, um die Schönheit des Sees in zahlreichen Kunstwerken festzuhalten. Doch nicht nur der See selbst und die Inseln sind beliebt bei Touristen und Urlaubern, auch das direkte Umland bietet eine Vielzahl an attraktiven Ausflugszielen und Aktivitäten. Die Region um den Chiemsee zählt zum Alpenvorland, weshalb man trotz der geringen Höhe über dem Meeresspiegel von 518 Meter schnell in die Bayerischen Alpen gelangt. Wer also die Fraueninsel und Herrenchiemsee bereits erkundet hat, kann sich auf den Weg in die Chiemgauer Alpen machen. Die Gebirgsgruppe befindet sich südlich des Chiemsees und bietet einen unvergleichbaren Ausblick auf den See und große Teile seines Einzugsgebietes hat.  


Direkt dahinter liegt bereits die bekannte Urlaubsregion Tirol in Österreich und ist in weniger als einer Stunde zu erreichen.


Inhaltsverzeichnis

1. Urlaub am Chiemsee - Diese Angebote gibt es

      Freizeit - die  Strandbäder am Chiemsee

2. Die Inseln im Chiemsee

      Alles Wichtige über die Schifffahrt zu den Inseln

      Das ist auf den Chiemseeinseln geboten

4. Weitere Angebote rund um den Chiemsee

      Wassersport am Chiemsee

      Wandern am Chiemsee      

      Wellness am Chiemsee: Hier finden Sie Entspannung

      Die Museen rund um den Chiemsee

      Eine Fahrt mit der historischen Chiemsee-Bahn

5. Die Unterkünfte am Chiemsee

      Die Hotels am Chiemsee

      Die Gästehäuser am Chiemsee

      Die Campingplätze am Chiemsee

6. Die Besonderheiten des Chiemsees

      Die Tierwelt des Chiemsees

      Die Säugetiere am Chiemsee

      Die Vögel am Chiemsee

      Die Insekten, Amphibien und Reptilien am Chiemsee

      Der Chiemsee verschwindet

Nicht nur das Baden im Chiemsee ist ein Erlebnis. Auf die Umgebung hat ihre Reize. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung?

1. Urlaub am Chiemsee - Diese Angebote gibt es

Klar, das erste voran man denkt, macht man am Chiemsee Urlaub, ist das Baden im Wasser des bayerischen Meeres. Und das geht sogar bedenkenlos. Fast überall am Ufer sind Badestellen ausgewiesen. Ganz im Norden etwa liegt das Strandbad Seeon-Seebruck. Direkt wo die Alz in den Chiemsee mündet, können sich die Badegäste im Sommer erfrischen. Das Schwimmbad hat im Sommer in der Regel die ganze Woche über geöffnet. 

Am Ostufer des Chiemsees, befindet sich das nächste Strandbad Chieming. Auch hier führt der Steg direkt ins Seewasser. Sogar an die Kinder wurde gedacht. Immerhin gibt es hier einen extra Sandkasten, mit Sonnensegel. Hunde allerdings dürfen am Strand von Chieming nicht baden. 

Eine Gemeinde am Chiemsee hat einen besonders exotischen Namen: Übersee. Bei diesem Namen denken wir alle wohl an Palmen, Cocktails und warmes Wasser. An dem gut 800 Meter langem Naturstrand des 40.000 Quadratmeter großen Strandbades Übersee entspannen im Sommer viele Wasserfans beim Schach, Tischtennis, Beachvolleyball oder Fußball. Und natürlich auch beim Schwimmen. Für Menschen mit Behinderung steht sogar ein Strandrollstuhl bereit. Wer Hunger oder Durst hat, stärkt sich nach den Runden im Chiemsee am Strandcafe. An der Beachbar treffen sich zum Sonnenuntergang regelmäßig die „Sundowner“. 

Im Süden des Chiemsees wartet das Strandbad Bernau auf Badegäste. Direkt von der Halbinsel, über die Wasserrutsche in das bayerische Meer, lautet hier das Motto! Der Besuch dieses Strandbades ist übrigens kostenlos! 

Etwas nordwestlich davon liegt der Badeplatz Schöllkopf bei Prien. Glaubt man den Stimmen aus dem Internet, ist das einer der schönsten Badeplätze am Chiemsee. Auf der großen Liegewiese lässt es sich vor allem nach getaner Arbeit wunderbar entspannen. 

Noch ein kleines Stück weiter Richtung Norden, aber immer noch in Prien, liegt der Badeplatz Schramml. Hier kostet nur das Parken Geld; das Baden ist frei. Freizeitkapitäne können hier sogar Boote leihen. Vom Tretboot über Segelboote bis hin zum Elektroboot ist alles dabei. 

In Breitbrunn kann auch im Chiemsee gebadet werden. Große Stellflächen für Fahrräder und Autos sorgen dafür, dass beim Strandbad Breitbrunn fast jeder einen Platz findet. Die Liegewiesen bieten viel Platz und es wechseln sich Sonnenfelder mit schattigen Plätzen ab. Das Bad ist auch auf den Besuch von Menschen mit Behinderung eingestellt. Allerdings ist die Tür zur ebenerdigen Toilette nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bei den vielen Strandbädern rund um den Chiemsee können sich die Badegäste in die Fluten stürzen.

2. Die Inseln im Chiemsee

2. Alles Wichtige über die Schifffahrt zu den Inseln

Wer an den Chiemsee fährt, sollte sich auf jeden Fall Zeit nehmen, die Inseln zu besuchen. Am besten geht das von Prien oder Gstadt aus. Hier sind die größten Anlegestellen der Schiffe, die zu den Chiemseeinseln fahren. In Prien können alle Besucher, die zu Herrenchiemsee oder der Fraueninsel möchten, sogar mit der historischen Chiemseebahn direkt an den Hafen fahren. In dem Zug geht es vom Priener Zentrum direkt an den Hafen Prien-Stock.

Die Dampfer der Chiemseeschifffahrt steuern die Inseln des Chiemsees ganzjährig an. Vom 19. Mai bis zum 23. September 2018 gilt der Sommerfahrplan. Von Prien aus startet das erste Schiff dann schon im frühen Morgen zur Herren- und Fraueninsel. Der Winterfahrplan ist grundsätzlich ähnlich zu dem Sommerfahrplan. Die Abfahrtszeiten verschieben sich allerdings einige Minuten nach hinten. 

Von Gstadt fahren die Schiffe entweder zur Herreninsel oder zur Fraueninsel. Zur Fraueninsel heißt es um Die Abfahrtszeiten sind dabei je nach Ziel und Route unterschiedlich. So bietet die Chiemsee-Schifffahrt eineInseltour-Ost und eine Inseltour-West an. Die Fahrpreise variieren dem entsprechend. Zusätzlich gibt es spezielle Gruppen und Familientarife.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Schiffe der Chiemsee-Schifffahrt steuern die Inseln das ganze Jahr über an.

Das ist auf den Chiemseeinseln geboten

Auf den Inseln Frauenchiemsee und Herrenchiemsee können sich die Besucher dann in dem reichhaltigen kulturellen Angebot verlieren. Auf der Herreninsel steht eines der Königsschlösser Ludwigs II.. Das "Neue Schloss" auf dieser, nur von 18 Personen, bewohnten Insel, ist ein echtes Erlebnis. Den Spiegelsaal, die Parkanlagen und die wechselnden Ausstellungen in Schloss und Kloster sollte man sich nicht entgehen lassen. 

Das Schloss auf der Herreninsel, der größten Insel im Chiemsee, hat zu den Jahreszeiten unterschiedliche ÖffnungszeitenDie Eintrittspreise variieren. Im Sommer 2018 läuft zum Beispiel die Ausstellung "Königsklasse IV" im Schloss. In dem Neuen Schloss finden regelmäßig besondere Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen statt. Vor und nach diesen Ausstellungen gelten dann oft unterschiedliche Eintrittspreise auf Herrenchiemsee. Das Beste? Kinder und Jugendliche müssen bis zur Vollendung des 18.Lebensjahres gar nichts bezahlen! 

Das Neue Schloss auf der Herreninsel ist wahrer Publikumsmagnet.

Auf der Nachbarinsel Frauenchiemsee wohnen nicht nur mehr Menschen - 300 sind es genau, sondern hier gibt es viele Cafés und das Kloster Frauenwörth. Die Benediktinerinnenabtei auf der Fraueninsel wird auch heute noch von den Nonnen auf der Insel geführt. Das Kloster hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Im 30-jährigen Krieg etwa, suchten hier viele Nonnen Unterschlupf. Aber nicht nur die Historie des Klosters ist interessant, auch die Gartenanlage lädt zum Entspannen ein. 

Wer möchte, kann an einer der Führungen durch die Kirche des Klosters Frauenwörth auf der Chiemseeinsel teilnehmen. Die Führungen dauern in der Regel gute rund 45 Minuten. Es gibt sogar die Möglichkeit, im Rahmen eines Roundtables mit den Nonnen, direkt ins Gespräch zukommen. Oder aber man nutzt den Besuch auf Herren- und Frauenchiemsee, um die Eilande auf eigene Faust zu erkunden. Zum Bespiel an den Stränden. Die andere Insel im Chiemsee, die Krautinsel ist übrigens unbewohnt. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. Weitere Angebote rund um den Chiemsee:

Wassersport am Chiemsee

Der Chiemsee ist ein Wassersportparadies! Sogar in einigen der Strandbäder können Boote geliehen werden. Rund um das bayerische Meer liegen zahlreiche Bootsverleihe verteilt.Eine Einschränkung gibt es jedoch. Aufgrund des Lärmschutzes darf kein Bootsverleih Motorboote an die Freizeitkapitäne verleihen. Auch darf nicht an den Naturschutzgebieten der Inseln angelegt werden. Auf der Herreninsel ist das anlegen für Hobbyseefahrer grundsätzlich nicht gestattet. Auf der Fraueninsel hingegen sind extra Anlegestellen ausgewiesen. 

Natürlich können alle Besucher und Einheimische auf den gut 80 Quadratkilometern des Chiemsees das Segeln lernen. Immerhin verteilen sich rund um das Ufer des bayerischen Meeres sehr viele Segelschulen. Und das Motorbootführen kann man hier selbstverständlich ebenfalls erlernen. 

Ein Trend, an dem seit dem Sommer 2017 niemand mehr vorbei kommt ist Stand up Paddling. Auch am Chiemsee kann man an vielen Orten Boards leihen, Kurse besuchen und an geführten Touren teilnehmen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wandern am Chiemsee

Genug gebadet? Alle Boote ausprobiert? Was also tun? Wandern! Einer der bekanntesten Berge nahe des bayerischen Meeres ist die Kampenwand.Beliebt bei Wanderern, Gleitschirmfliegernund sogar bei Skifahrern, ist hier immer etwas los. Und wer nicht unbedingt wandern will, der kann auch ganz einfach mit der Seilbahn auf den Gipfel fahren. Im Sommer 2018 ist die Seilbahn immer von 9 bis 18 Uhr in Betrieb. 

Die Kampenwandbahn bringt die Bergfreunde ohne Anstrengung auf den Gipfel.

Oder doch lieber auf den Wendelstein? im Osten auf die Chiemgauer Alpen? Das Wander-Angebot um den Chiemsee ist schier unerschöpflich.Sogar das Mangfallgebirge, das westlich vom Chiemsee liegt, ist greifbar nah. Die Bergfans sind sogar schnell in Tirol und können dort vielleicht noch unbekannte Gipfel erklimmen.

Egal, ob mit dem Mountainbike, dem Ebike oder einem ganz normalem Drahtesel. Um den Chiemsee gibt es mehr als eine Tour zum Radfahren. Eine Tour umrundet den See sogar auf 59 Kilometern. Sportlich Radfahren um den Chiemsee heißt es auf dieser Strecke. Immerhin gibt es auf neunmal die Gelegenheit, einzukehren. 

Zum Glück gibt es am Chiemsee nicht nur Touren für Profis. Jeder Schwierigkeitsgrad ist vertreten. Für Mountainbiker zum Beispiels sind extra Trails angelegt worden. Und wer sich beim Radfahren im Gelände noch unsicher ist, kann an einem der Fahrtechnikkursen teilnehmen. 

Soweit die Aktivitäten in Frühjahr und Sommer. Doch was ist in Herbst und Winter. Dann wird der Chiemsee ruhiger. Die Boote sind im Winterquartier und auf dem Wasser ist nur noch die Berufsschifffahrt unterwegs. Aber ringsum feiern die Menschen den Advent. Überall am Ufer und sogar auf der Fraueninsel treffen sie sich auf den Weihnachtsmärkten um den Chiemsee und freuen sich auf das hohe Fest!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wellness am Chiemsee: Hier finden Sie Entspannung

Wer aktiv lebt, der braucht auch Entspannung. Und damit ist nicht nur das Schlafen in einer der Unterkünfte am Chiemsee gemeint. Und wer es eher ruhig angehen lässt, auch. Rund um das bayerische Meer haben sich mehrere Thermen angesiedelt. Das Erlebnisbad Prienavera in Prien hat beispielsweise eine eigene Saunalandschaft. Hier lässt es sich nicht nur in der finnischen Sauna schwitzen, sondern auch in einem römischen Laconium und der Blockhaussauna. Massagen und das Wellness-Becken runden die Entspannung ab. 

Bad Endorf liegt zwar nicht direkt am Chiemsee, ein Besuch der Chiemgau-Thermen könnte sich aber dennoch lohnen. Die Saunalandschaft ist von den Arbeiten nicht betroffen. Die Thermenlandschaft lädt weiterhin zum ungehinderten Entspannen ein und die Stille im Ruhebereich wird ebenfalls nicht gestört. Alle Behandlungen im Wellnessbereich finden wie gewohnt statt. Zwar musste für die Salzgrotte bis zum 30. September auf den jeweiligen Saunatarif ein Aufschlag in Höhe von fünf Euro gezahlt werden, dafür ist sie wie gewohnt in Betrieb.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ein Saunabesuch gehört auch beim Wellness-Urlaub am Chiemsee dazu.

Die Museen rund um den Chiemsee

An dem Museum auf der Herreninsel kommt man nicht vorbei. Auch die Fraueninsel ist einen Besuch wert. Doch es gibt rund um den Chiemsee noch eine ganze Reihe anderer Museen. Mitten in Prien erklärt das Heimatmuseum anhand zahlreicher Exponate die Geschichte des Ortes und der Umgebung. Zu sehen ist zum Beispiel der letzte erhaltene Einbaum aus grauer Vorzeit. Aber natürlich auf die Priener Tracht. Wem mehr nach moderner Kunst ist, der ist in der Galerie im Alten Rathaus genau richtig. Hier "hingen" schon Keith Haring, Salvador Dali und Andy Warhol. 

Die Inseln nicht zu vergessen. Neben dem opulentem Märchsenschloss auf Herrenchiemsee und den Klöstern, steht hier auch die jeweilige Natur und Tierwelt im Fokus.Es gibt aber auch ein Museum, dass vielleicht nicht jeder kennt. 

Quasi mitten im Chiemsee liegt nämlich auch ein Museum. Genauer gesagt, die Inselgalerie Gailer. Hier finden regelmäßig Ausstellungen bayerischer Künstler statt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Eine Fahrt mit der historischen Chiemsee-Bahn

Die Chiemsee-Bahn im Überblick:

Eröffnung: 1887

Streckenlänge: 1,8 Kilometer

Geschwindigkeit: 14,325 km/h

Am Chiemsee verrichtet seit langem ein echtes historische Artefakt seinen Dienst: Die Chiemsee-Bahn ist die älteste ununterbrochen betriebene Dampftramway der Welt. Seit dem Jahr 1887 ist sie die Verbindung des Priener Bahnhofes und des Ortsteils Prien-Stock. Hier gibt es dann auch einen direkten Zugang zum zweiten Standbein der Betreiber, der Chiemseeschifffahrt. Die Schmalspurbahn fährt immer auf der gleichen Strecke, wobei die Waggons entweder von der Dampf- oder der Diesellokomotive gezogen werden. Außer im Winter, dann wird das Material gewartet und auf die nächste Saison vorbereitet. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. Die Unterkünfte am Chiemsee

Die Hotels am Chiemsee

Eine derart attraktive Region wie der Chiemsee ist natürlich ein Magnet für Urlauber aus aller Welt. Schon früh haben sich daher viele Hotels am Seeufer versammelt. Viele der Hotels am Chiemsee blicken also auf eine lange Geschichte zurück. 

Wer in alten Bauernhöfen oder Scheunen übernachten will, wird hier genauso fündig wie Fans von modernen Boutique-Hotels. Sogar auf der Fraueninsel steht mehr als eine Unterkunft. Die meisten Häuser sind über das ganze Jahr geöffnet. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Gästehäuser am Chiemsee

Ähnlich wie mit den Hotels verhält es sich mit den Gästehäusern rund um den Chiemsee. Sie schossen mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Tourismus aus dem Boden. Viele ehemalige Gesindehäuser, Bauernhöfe und Betriebsgebäude wurden kurzerhand umgebaut. Jetzt kann man auf den Inseln und am Ufer unkompliziert übernachtet werden. Manchmal muss allerdings in einer Gemeinschaftsküche gekocht werden, aber wer weiß, vielleicht ergibt sich genau daraus eine nette Urlaubsbekanntschaft. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Campingplätze am Chiemsee

Das Camping umgibt immer ein Hauch von Abenteuer. Am Chiemsee liegen die Campingplätze sogar direkt am Seeufer. Wer also nachts das Rauschen der Wellen hören will, der ist hier an der richtigen Stelle. Egal, ob Zelt, Camper oder Caravan - in der Regel findet sich am bayerischen Meer immer ein Plätzchen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Die Besonderheiten des Chiemsees

Die Tierwelt des Chiemsees

In den Jahrtausenden haben sich am Chiemsee unzählige Tier- und Pflanzenarten angesiedelt. Besonders die Chiemseefische sind weit über die Grenzen hinaus bekannt

Im Wasser des Chiemsees schwimmen viele Speisefische. Darunter Zander, Forellen, Karpfen und Aale. Viele der Fische sind übrigens von den Fischern hier angesiedelt worden und kamen vorher im Seen nicht vor. Was in dem empfindlichen Lebensraum für starke Konkurrenzverhältnisse gesorgt hat

Eine echte Berühmtheit unter den Chiemseefischen ist die Renke. Der gehaltvolle "Brotfisch" des bayerischen Meeres findet nach wie vor regelmäßig seinen Platz auf den Tellern am Seeufer. 

Die Fischerei auf dem Chiemsee hat eine lange Tradition. Seit mehr als 170 Jahren holen die Fischer das "Chiemsee Gold" aus dem Wasser. Heute leben noch 16 Familien vom Fischfang auf dem Chiemsee. Damit der See nicht überfischt wird, setzen die Mitglieder der Fischereigenossenschaft pro Saison mehr als 100 Millionen Renkenbrütlinge aus.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Säugetiere am Chiemsee

Die bekanntesten Säugetiere in der Biosphäre des Chiemsees sind wohl die Fledermäuse auf Herrenchiemsee. Aber auch Biber haben sich seit den 1960er Jahren wieder am Ufer angesiedelt. Dazu sieht man mit etwas Glück auch mal einen Fuchs. Im Schilf des Uferbereiches bauen sich Zwergmäuse ihre Kugelmäuse. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Vögel am Chiemsee

Die Säugetiere sind aber nicht die einzigen Bewohner des Chiemsees und seiner Umgebung. Vogelbeobachter können hier mit Geduld viele Vogelarten erspähen. Vom Singvogel wie dem Blaukelchen über die "klassischen" Enten bis hin zu Raubvögeln wie dem Milan, sind hier unzählige gefiederte Freunde zuhause. Wer sich nicht am Ufer hinkauern will, der kann ganz bequem einen der Vogelbeobachtungstürme besteigen und von dort aus den See nach Vögeln absuchen. Wer nicht unbedingt ein großer Vogelfreund ist, der kann an den Naturbeobachtungsstationen ohne Weiteres auch den Rest der Flora und Fauna bestaunen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Insekten, Amphibien und Reptilien am Chiemsee

Auch ein Blick auf den Boden kann sich lohnen, zum Beispiel während einer Wanderung stößt man auf Lurche, Echsen und Kröten verschiedener Arten. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Chiemsee verschwindet

Gerade die Wasserlebewesen stehen seit einiger Zeit neben ihren Fressfeinden einer neuen Bedrohung gegenüber: der Trockenheit. In vielen Seen Bayerns geht der Wasserpegel zurück. Der Chiemsee selbst verlandet langsam. Schuld daran ist die Tiroler Ache, die p ermanent Geröll in das Wasser schiebt. In rund 8000 Jahren wird der See wohl vollständig verschwunden sein

Ein weiteres Problem ist der Müll. Erst im November 2018 haben Mitarbeiter einer Firma mühevoll 750 Kilogramm Abfall aus dem Treibholz in der Hirschauer Bucht geholt. Vor allem Plastik und Glas sammelten die Arbeitskräfte per Hand auf. Im Jahr zuvor wurden an der gleichen Stelle insgesamt drei Tonnen Unrat gesammelt und fachgerecht entsorgt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Was gibt es rund um den Chiemsee noch zu entdecken? Schreiben Sie uns gerne eine Email an redaktion@ovb24.de!

kil

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare