Fünf Varianten stehen zur Debatte

Kommt die Ortsumfahrung? Heute soll Entscheidung her

+
  • schließen

Chieming - Fünf verschiedene Trassen stehen zur Debatte - falls die Ortsumfahrung überhaupt gebaut werden soll. Am Dienstagabend könnte der Gemeinderat eine Entscheidung treffen.

Im Januar wurden dem Chieminger Gemeinderat fünf mögliche Varianten für eine Ortsumfahrung vorgestellt, am heutigen Dienstagabend soll im Gemeinderat die Entscheidung zu diesem heiß umkämpften Thema fallen: zum einen steht eine Entscheidung zur Ortsumgehung an und für sich, zum anderen eine Entscheidung zur Trassenführung auf der Tagesordnung. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Haus des Gastes. 

Für diese Variante plädieren die Planer

Die Präsentation zu den Varianten aus der Gemeinderatssitzung

Externe Planer haben bereits einen klaren Favoriten: Die beste Trasse (Variante 2) führe südöstlich an Chieming vorbei, zwischen Pfaffing und Aufham hindurch und dann entlang des Feldweges hinüber zur Staatsstraße auf Höhe der Abzweigung Eglsee. Die ausschlaggebenden Kriterien für dieses Votum der Planer waren Lärm-, Tier- und Umweltschutz. Das Krebsbachtal zwischen Pfaffing und Aufham würde durch eine 118 Meter lange Brücke überwunden. 

Die fünf Varianten, ausgearbeitet von Traunreuter Ingenieurbüro ing. Die Variante 2 schneidet hinsichtlich Lärm- und Umweltschutz am besten ab. Auch der Abstand zum Kreisverkehr Laimgrub wäre nicht zu groß. Die Varianten 3, 4 und 5 würden dagegen auf einem Damm durchs Wasserschutzgebiet führen. 

13,9 Millionen Euro soll diese Variante kosten und knapp vier Minuten Zeitersparnis im Gegensatz zur Fahrt durch den Ort bringen. Ein weiterer Vorteil dieser Trasse wäre, dass sie bereits im Flächennutzungsplan der Gemeinde eingetragen ist, was bis zu zwei Jahren Zeitersparnis auf dem Verwaltungsweg einbringen kann.

Thema umstritten wie kein anderes in Chieming

Lesen Sie außerdem: Ortsumfahrung ja oder nein? So diskutierten unsere Leser

Noch während der Gemeinderatssitzung im Januar forderte Bürgermeister Benno Graf noch einiges an Bedenkzeit, bevor es bei dieser umstrittenen Angelegenheit zu einer Entscheidung kommen könne und wollte kein Zeitfenster nennen. Dass das Thema schon jetzt wieder auf der Tagesordnung steht, spricht wohl für viel Einigkeit innerhalb der Fraktionen. chiemgau24.de berichtet am Mittwochmorgen darüber, welche Entscheidung gefallen ist.

2015 testete die Verwaltung schon einmal die Stimmung unter den Chiemingern - doch die Bürgerbefragung ergab damals eine Pattsituation: 49,1 Prozent sprachen sich für, 48,1 Prozent gegen eine Ortsumfahrung aus. Über 60 Prozent beteiligten sich damals an der Befragung. Auch auf unserem Portal starteten wir eine Abstimmung unter unseren Lesern, ebenfalls mit einer Mehrheit für eine Umfahrung. 1243 Leser nahmen teil.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chieming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser