Künftig noch mehr Sicherheit auf dem Chiemsee

Neues Rettungsboot für Chieminger Feuerwehr

+

Chieming - 300.000 Euro nahm der Innenminister in die Hand, um damit die Anschaffung eines neuen Rettungsbootes zu finanzieren. Die Anschaffung des neuen Bootes soll sowohl Rettern als auch Gästen zu Gute kommen. 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat am Donnerstag grünes Licht gegeben für die Anschaffung eines neuen Einsatzbootes der Freiwilligen Feuerwehr Chieming. Deren bisheriges Katastrophenschutzboot ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Bei der jetzt anstehenden Beschaffung eines Ersatzbootes wird nun laut Herrmann das Sicherheitsniveau auf dem Chiemsee nochmals deutlich erhöht. 

Herrmann: „Das neue Einsatzboot ist zum einen besser geeignet für den Einsatz bei Ölkatastrophen. Außerdem kann die Freiwillige Feuerwehr Chieming nun die Priener Feuerwehr bei Einsätzen auf den Chiemsee-Inseln wirksamer unterstützen.“ Da das neue Boot größer und damit sturmtauglicher sein wird, ist es laut Herrmann zudem besser geeignet für die Rettung von Wassersportlern bei rauen Wetterlagen. 

Wie Herrmann mitteilte, beteiligt sich der Freistaat mit zwei Dritteln der Anschaffungskosten, die bei rund 300.000 Euro liegen werden. Das verbleibende Drittel der Anschaffungskosten wird der Landkreis Traunstein stemmen. Herrmann: „Das Geld ist gut angelegt – wir investieren in die Sicherheit der Menschen auf dem „bayerischen Meer“ und auf den Chiemsee Inseln.“

Innenminister macht sich ein Bild vor Ort

Der Innenminister hatte sich am Donnerstag vor Ort ein Bild von den speziellen Aufgabenstellungen der Chieminger Feuerwehr bei möglichen Öl-Unfällen, bei Einsätzen auf den Chiemsee-Inseln und bei der Rettung von Wassersportlern gemacht. 

Wie Herrmann erklärte, wird das neue Einsatzboot beispielsweise in der Lage sein, bei einem Ölaustritt an der Pipeline „TAL“ Ölsperren auch bei stürmischerem Wetter auszubringen. Im Falle eines Öl-Unfalls in der Ache würde das Technische Hilfswerk eine Plattform zur Ölbekämpfung im Ache-Delta einrichten, um den Chiemsee zu schützen. Weil sich das Öl in einem solchen Fall leicht entzünden könnte, müsste die Plattform entsprechend geschützt werden. Das neue Einsatzboot wird diesen speziellen Brandschutz bei Wind und Wetter künftig noch zuverlässiger gewährleisten können.

Mehr Sicherheit für Retter und Gäste

Herrmann überzeugte auch, dass das Boot künftig mit einer wetterfesten Schutzkabine ausgestattet sein wird. „Wenn die Chieminger Feuerwehr bei stürmischem Wetter zu einem Einsatz auf die Frauen- oder Herreninsel ausrücken muss, ist es wichtig, dass die Einsatzkräfte dort einigermaßen trocken ankommen. Ein Einsatz in einem komplett nassen Schutzanzug kann bei der großen Hitze eines Feuers sehr gefährlich sein. Diesen verheerenden Hitze-Effekt kennt jeder, der schon mal mit einem nassen Lappen einen heißen Topf angefasst hat.“ Laut Herrmann wird das neue, sturmtaugliche Einsatzboot somit auch die Sicherheit der Einsatzkräfte in Chieming erhöhen.

Nicht zuletzt werden Wassersportler von dem neuen Einsatzboot profitieren. Der Innenminister: „Es ist leider so, dass sich immer mehr unvorsichtige Wassersportler bei schlechtem Wetter auf den Chiemsee wag en. Die Chieminger Einsatzkräfte müssen dann in der Lage sein, diese gedankenlosen Risikofreunde zu retten, ohne sich selbst in große Gefahr zu bringen.“

Pressemitteilung des bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Bau und Verkehr

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chieming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser