Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Chieming und Egerer

Munitionsfund löst Polizeieinsatz aus

Chieming - Am Montagnachmittag hat ein Spaziergänger mit seinem Hund einen Munitionsfund gemacht. In der Folge sperrten Beamte der Polizei den Fundort für mehrere Stunden ab.

Update, 13.24 Uhr: Offenbar Teile einer Panzerfaust

Offenbar handelte es sich bei der gefundenen Munition um den Gefechtskopf einer Panzerfaust. Dies will die Bayernwelle von einem Polizeisprecher erfahren haben. Da der Gefechtskopf allerdings nicht gefüllt war, bestand offenbar keine Gefahr. Trotzdem habe der Polizeisprecher im Bayernwelle-Interview ausdrücklich noch mal darauf hingewiesen, dass solche verdächtigen Gegenstände auf keinen Fall angefasst , sondern die Polizei informiert werden soll.

Update, 12.47 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Montag, 26. März, gegen 11 Uhr teilte ein Spaziergeher einen Munitionsfund in einer Grünfläche zwischen Egerer und Chieming mit. Da der Gegenstand nicht eindeutig eingeordnet werden konnte, sperrte die Polizei den Fundort ab, bis Fachkräfte des Landeskriminalamtes eintrafen. Die bislang unbekannte Munition wird nun beim LKA untersucht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Erstmeldung, 11 Uhr:

"Wir können einen Einsatz bestätigen", teilte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Traunstein auf Anfrage von chiemgau24.de mit. Ein Passant habe einen verdächtigen Gegenstand gefunden. "Dabei könnte es sich um Munition handeln", ergänzte die Sprecherin. Man müsse nun die Untersuchungen abwarten. Es könne sich bei dem Fund aber genauso gut um "Müll" handeln. 

Laut Informationen von vor Ort, soll der polizeiliche Einsatz circa vier Stunden angedauert haben. Gegen 18 Uhr sei ein blauer Lieferwagen mit Münchner Kennzeichen am Fundort eingetroffen. Nach einer halben Stunde sollen dann alle Verantwortlichen das Areal wieder verlassen haben. 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare