Folterprozess: Details der Tatnacht offen gelegt

  • schließen

Burghausen/Traunstein - Drei junge Männer sollen im Januar einen 32-Jährigen brutal gefoltert und misshandelt haben. Die Beweisaufnahme im Prozess wurde mittlerweile abgeschlossen.

UPDATE 13.35 Uhr: Beweisaufnahme abgeschlossen

An diesem Dienstag fand der fünfte Verhandlungstag im Prozess gegen drei junge Männer statt, die im Januar dieses Jahres einen 32-Jährigen brutal gefoltert haben sollen. Die ermittelnden Beamten wurden dabei erneut vernommen. Mittags machte dann der Geschädigte nochmals seine Aussage vor Gericht. Der vorsitzende Richter Dr. Klaus Weidmann ging dabei die Ereignisse der Tatnacht mit dem 32-Jährigen bis ins Detail durch. In erster Linie ging es darum, die einzelnen Tatvorwürfe den verschiedenen Angeklagten zuzuordnen. Anschließend wurde die Beweisaufnahme abgeschlossen. Die Plädoyers sollen am kommenden Freitag gehalten werden. Mit einem Urteil ist allerdings erst an einem anderen Tag zu rechnen. "Das Tatgeschehen ist so komplex, dass wir einen kompletten Tag zur Beratung brauchen", so Dr. Weidmann. Einen Termin für die Urteilsverkündung gibt es noch nicht.

Vorbericht:

Über fünf Stunden soll das Martyrium des 32-jährigen Opfers gedauert haben. In dieser Zeit sollen die drei Angeklagten - die zwischen 21 und 23 Jahre alt sind - den Mann in einer Wohnung in Burghausen gefangen gehalten und gefoltert haben. Mit mehreren Waffen sollen sie ihn bedroht und schwer verletzt haben. Nach Angaben eines Gerichtsmediziners am zweiten Verhandlungstag, trug der 32-Jährige über 30 unterschiedliche Verletzungen an Kopf, Hals, Rumpf und den Gliedmaßen davon.

An den ersten beiden Verhandlungstagen legten die drei Angeklagten bereits ein Teilgeständnis ab. Einer der beiden 21-Jährigen räumte dabei die Vorwürfe weitgehend ein. Der 23-jährige mutmaßliche Täter D. belastete hingegen seine beiden Mitangeklagten. Und auch der dritte Beschuldigte erhob seinerseits schwere Anschuldigungen gegen den Angeklagten D. Am letzten Verhandlungstag beschrieb das Opfer selbst die Geschehnisse der Nacht.

An diesem Dienstag wird der Prozess vor der Jugendkammer am Landgericht in Traunstein fortgesetzt.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21/pa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser