Bunte Palette von Einsätzen für BRK

+
Über 200 Sanitätsdienste leisteten die Rotkreuzler im vergangenen Jahr im Traunsteiner Landkreis. Die vielen Helfer stammen aus den 15 BRK-Bereit­schaften, die zusammen mit den Ver­anstaltern die Sanitätsdienste vor Ort organisieren.

Traunstein - Ordentlich eingespannt war der BRK-Kreisverband aus Traunstein unter anderem bei der Eislauf-WM in Inzell, dem Biathlon-Weltcup in Ruhpolding und dem BR-Dorffest in Inzell.

Die Eislauf-Weltmeisterschaft in Inzell, der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding, das BR-Dorffest in Inzell und das Stadtfest in Traunstein haben wie viele andere Veranstaltungen im Landkreis eins gemeinsam: Der Sanitätsdienst lag in Händen des Traunsteiner Kreisverbandes des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Den Löwenanteil der Sanitätsdienste im Landkreis meisterte die Traunsteiner BRK-Bereitschaft mit über 70 Veran­staltungen im vergangenen Jahr. „Wir haben ein großes Einzugsgebiet und be­kommen deshalb viele Anfragen von Ver­anstaltern“, erklärt Bereitschafts­leiter Martin Steiger. Vor allem an den Sanitäts­dienst für den „Tag des offenen Tunnels“ im September ver­gangenen Jahres in Traunstein kann er sich gut erinnern. „Dieser Einsatz hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet“, erzählt er, „da es schwierig war, alle möglichen Risiken abzuschätzen.“ Doch mit Hilfe der BRK- Kreis­bereit­schaftsleitung verlief auch dieser Sanitätsdienst problemlos.

Bunte Palette von Veranstaltungen

Martin Steiger stehen in der Traunsteiner BRK-Bereitschaft etwa 35 Mitglieder zur Seite, die für den Sanitätsdienst ausgebildet sind. „Viele dieser Einsätze sind sehr beliebt“, berichtet Steiger, „weil wir unser theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen können.“ In diesem Jahr war die Traunsteiner BRK-Bereitschaft bereits am Traunsteiner Faschingszug aktiv, beim Georgiritt in Traunstein und es stehen verschiedene Reit­veranstaltungen in Ising auf dem Ein­satz­plan.

Die Ausrüstung der Bereit­schaft reicht vom Verbandskasten bis hin zu diversen Fahrzeugen und einem großen Zelt. Alle BRK-Bereitschaften sind in Sachen Sanitätsdienst aktiv, so auch die Trostberger. BRK-Bereit­schaftsleiter Johann Kaiser erinnert sich an eine bunte Palette von Veranstaltungen, die er mit seinen Helfern betreute: verschiedene Faschings­züge, Disko-und Judo-Veran­staltungen, Firmenjubiläen sowie Feuerwehr- und Musikfeste.

Problemlos verlief auch für die Inzeller BRK-Bereitschaft der jüngste Sanitätsdienst während der Eislauf-Weltmeisterschaft im neuen Stadion. Fast 30 Helfer, so der Inzeller BRK-Bereitschaftsleiter Hubert Poitner, standen an den vier Wettkampftagen täg­lich bereit, um Sportler und Besucher im Notfall zu betreuen. Sollte es zum Ernst­fall kommen, versorgt der Sanitäts­dienst vor Ort den Patienten und alarmiert über die Integrierte Leitstelle den Rettungsdienst.

Pressemeldung BRK-Kreisverband Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser