Kandidatenvorstellung Bundestagswahl 2017

Steckbrief-Fragebogen: Agnes Thanbichler (ÖDP)

+
ÖDP-Kandidatin Agnes Thanbichler

Traunstein/Landkreis - Am Sonntag, 24. September, wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Im Wahlkreis Traunstein (225) bewerben sich acht Kandidaten um das Direktmandat. Wir stellen alle Kandidaten einzeln vor - heute: Agnes Thanbichler (ÖDP)

Homepage: 

www.oedp-bgl.de

Die Antworten auf den Fragebogen von chiemgau24.de/BGLand24.de:

Name? 

Agnes Thanbichler 

Partei? 

Ökologisch Demokratische Partei - ÖDP 

Alter? 

68 

Wohnort? 

Laufen 

Familienstand? 

Verheiratet

Beruf?

Hausfrau 

Anzahl Kinder? 

Drei 

Politische Karriere?

Seit 1996 Stadtrat Laufen, seit 2008 Kreistag BGL 

Vorbilder in der Politik? 

Bernhard Suttner, ÖDP, und Klaus Buchner, ÖDP 

Was verbindet Sie mit unserer Region? Was ist das Besondere bei uns? 

Ich bin hier zuhause, wir leben in einer bevorzugten Region. Das sehe auch als Aufgabe an, für den Erhalt der Umwelt und eine nachhaltige Entwicklung einen Beitrag zu leisten. 

Warum sollten die Bürger Ihnen ihre Stimme geben? Was sind Ihre Qualifikationen/Kompetenzen? 

Ich kenne durch die langjährige Kommunalpolitik die Belange vor Ort und ich halte mich durch viele weitere ehrenamtliche Aktivitäten u.a. bei Attac für fähig, Zusammenhänge in der nationalen und globalen Politik zu erkennen und für die Belange, die ich mir zu eigen mache, einzutreten. 

Was sind Ihre drei wichtigsten politischen Ziele? 

Wirksamer Schutz unserer Lebensgrundlagen, auch für die kommenden Generationen, eine wirksame Anerkennung der Familienarbeit, die deren Leistung für die gesamte Gesellschaft widerspiegelt und einen Ausgleich zwischen Arm und Reich hierzulande und in Bezug auf die "Entwicklungsländer", denn nur so wird eine friedliche Zukunft möglich sein. 

Was wollen Sie für die Menschen in der Region bewirken? 

Ein ÖPNV, der rundläuft, den Ausbau der Bahn für Nah-und Güterverkehr und die dringende Modernisierung des Freilassinger Bahnhofs, sowie weitere Bahnhaltepunkte , den Ausbau der A8 mit einer Standspur (Mehrfachfunktion) eine Förderung der Landwirtschaft, die einen nachhaltigen Umgang mit Boden, Wasser und Artenvielfalt garantiert, ein ausreichendes und qualitatives Angebot an Ausbildung und Arbeit für unsere jungen Menschen 

Thema Gerechtigkeit: Geht es in Deutschland gerecht zu? Sollten bestimmte Bevölkerungsschichten steuerlich entlastet/finanziell unterstützt werden? Welche und wie? 

Die Steuerlast muss gerechter verteilt und nicht überwiegend der Arbeit aufgebürdet werden. Eine Finanztransaktionssteuer muss endlich verwirklicht werden, um der Spekulation entgegen zu wirken. Große Vermögen müssen einen angemessenen Beitrag leisten und der Arbeit am Menschen, der Erziehung von Kindern und der Pflege von alten und behinderten Menschen muss über eine Grundsicherung Rechnung getragen werden. 

Thema Rente: Wie sieht Ihre Rentenpolitik aus? Renteneintrittsalter und Finanzierung (Stichwort: Generationenvertrag)? 

Wir brauchen da einen Systemwechsel: Alle zahlen ein für alle. Das heißt, die Beitragszahlenden werden erweitert um Beamte und Selbständige, ebenso werden Einkommen aus Vermögen, Vermietung, Verpachtung mit hineingenommen. 

Eine lebenssichernde Sockelrente für alle gegen Altersarmut. 

Thema Ökologie/Klimaschutz: Sind wir hier auf dem richtigen Weg? Was sollte sich wie ändern? 

Da ist noch sehr viel zu tun. Deutschland ist keinesfalls ein Vorbild beim Klimaschutz, beim Boden-und Wasserschutz, beim Flächenverbrauch und beim Artenschutz. Alle diese Belange, die ja für uns als Menschen lebenswichtig sind, werden zwar vor Wahlen wieder mal mehr oder weniger ein Thema, aber danach greift wieder der allumfassende Lobbyismus und bremst da regelmäßig aus.

Das muss sich ändern! 

Thema Wohnungsnot/sozialer Wohnungsbau: Bezahlbare Wohnungen sind in unserer Region oft Mangelware. Wie wollen Sie bezahlbaren Wohnraum schaffen und finanzieren? 

Es gibt in Deutschland sehr viel Altbestand, der aktiviert und als bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung stehen sollte. Das muss ein Schwerpunkt vor weiterem Flächenverbrauch sein. Entsprechende Förderung und Lenkung ist von seiten der Politik notwendig. 

Generell darf der Wohnraum nicht Spekulationsobjekt sein, die Mietpreisbremse, so sie den funktioniert, ist richtig. 

Thema Flüchtlinge: Was läuft in der Flüchtlingspolitik gut, was schlecht? Wie würde Ihre Flüchtlings- und Integrationspolitik aussehen? 

Wir müssen endlich erkennen, das die wahnsinnigen Unterschiede in unserer Welt uns zwar kurzfristig immer noch reicher machen, aber viel zu Viele zu Verlierern degradiert und sie zum Verlassen ihrer Heimat veranlasst. Das kann keine Lösung sein, weder für die Armen noch für uns: Es ist naiv, so zu tun, als könnte ein einzelnes Land, auch wenn es reich ist wie wir, die Welt retten, in dem wir einige aufnehmen. 

Es kommt viel härter: Wir müssen lernen, gerecht zu handeln, damit die Menschen in ihren Ländern bleiben können und wollen. Das braucht sehr viel mehr als ein paar Millionen in Afrika und einen Grenzzaun! Fangen wir damit an, indem wir nicht mehr die afrikanische Westküste leerfischen, indem wir nicht unsere subventionierten Agrarprodukte auf den afrikanischen Markt schleudern, indem wir Handelsverträge schließen, die eine positive Entwicklung ermöglichen und nicht knebeln usw. 

Für mich ist dieses Handlungsfeld neben dem Klimaschutz ein Schlüssel für eine gute Zukunft. Das Asylrecht für Verfolgte und Kriegsflüchtlinge, ist ein Grundrecht! Die jungen Menschen, auch jene, die wieder zurückkehren müssen, sollten alle die Möglichkeit bekommen, einen existenzsichernden Beruf bei uns zu erlernen.

Braucht Deutschland einen Regierungswechsel, eine neue Regierungskoalition? Welche und warum? 

Die jetzige Lage hier, in Europa und global haben alle zu verantworten, die bisher die Macht innehaben. Die Politik ist maßgeblich vom Einfluss der mächtigen Lobbyisten bestimmt. Das wird ja zur Zeit in Bezug auf die Autoindustrie sehr deutlich. Wir brauchen keine "marktkonforme"Politik, sondern eine, die der gesamten Gesellschaft dient. Wir kämpfen seit langem für eine unabhängige Politik und haben uns verpflichtet, keine Konzernspenden anzunehmen. 

Jede Koalition, die glaubhaft zu einer nachhaltigen, gerechten und unabhängigen Politik zurückkehren will, wäre mir recht.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten des Kandidaten/der Kandidatin wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bundestagswahl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser