Viele Verkehrsteilnehmer zeigten am Montagmorgen Herz

Nach dreister Unfallflucht: Das ist Zivilcourage!

+
Dieser 29-jährige Feuerwehrler musste am Montag einem Lkw ausweichen - und möchte sich nun bei allen Mitbürgern für ihre Zivilcourage bedanken.
  • schließen

Chieming -  Am Montag überholte ein Lkw-Fahrer trotz Gegenverkehr - und flüchtete. Ein 29-jähriger Feuerwehrler musste ihm ausweichen und erlebte, was wahre Zivilcourage ist:

Am Montagmorgen, gegen 10.45 Uhr, befuhr ein 46-Jähriger mit seinem Traktorgespann die Staatsstraße von Chieming in Richtung Grabenstätt. Plötzlich wurde er von einem Grassauer Lkw-Fahrer überholt - trotz des Gegenverkehrs. Der 29-Jährige BMW-Fahrer, der sich auf der Gegenfahrbahn befand, musste ausweichen, der Lkw-Fahrer fuhr davon.

Der Schutzengel des 29-Jährigen, der sich selbst seit Jahren bei der Feuerwehr engagiert, leistete einen großartigen Job! Aber nicht nur er, sondern auch zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer. Bei genau diesen Mitbürgern, die noch "Schneid" haben, möchte sich unser Leser nun bedanken:

Ich bin der Fahrer des BMW, der gestern zwischen Grabenstätt und Chieming verunfallt ist, weil ein Lkw in der Kurve trotz Gegenverkehr überholt hat! Um einen sogar tödlichen Unfall zu vermeiden, musste ich nach rechts ausweichen und verletzte mich dadurch mit zahlreichen Prellungen und Muskelrissen erheblich. Auch mein BMW wurde dabei erheblich beschädigt als ich über einige Verkehrsschilder fuhr und in einem Schneehaufen in der Wiese zum stehen kam!

Ich kann es eigentlich immer noch nicht so richtig glauben, dass ich es rechtzeitig geschafft habe, auszuweichen - ich rechnete fest damit, mit dem Lkw zusammenzustoßen. Dank meiner Schutzengel hat aber das Glück ausgereicht, um gerade noch vor dem Lkw rechts auszuweichen - zum Glück standen dort nur Verkehrsschilder, die ich überfuhr und keine Bäume. Nicht auszudenken was alles passieren hätte können!

Als ich realisierte, dass der Aufprall nicht mit dem Lkw war, merkte ich auch schon im Augenwinkel, dass der Lkw einfach weiter fuhr. Ohne zu zögern blieben zahlreiche Verkehrsteilnehmer stehen, um mir ihre Hilfe anzubieten! Ein Verkehrsteilnehmer aus Augsburg, der selbst Lkw fuhr, fuhr dem Unfallflüchtigen sogar noch nach, um der Polizei die Fahndung zu erleichtern! In diesem Augenblick kann man sich nämlich so gut wie an nichts in Punkto Farbe oder Führerhaus erinnern, das ging alles so verdammt schnell!

Auch mehrere Lkw- und Autofahrer, die im nachrollendem Verkehr fuhren, blieben stehen und baten ohne zu zögern Ihre Hilfe an! Ich selbst bin jahrelanges Mitglied der Feuerwehr der Stadt Traunreut und der Feuerwehr Chieming und habe das "Helfen" fest in mir drin. Doch wenn man selbst mal in die Situation des Opfers/ Patienten kommt ist man im ersten Augenblick einfach nur "hilflos" und dankbar um jede noch so kleine Hilfe!

Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Ersthelfern recht herzlich bedanken! Auch der Verkehrsteilnehmer aus Augsburg, der dem Lkw hinterher ist, ist besonders zu erwähnen! Ohne euch wäre ich wahrscheinlich auf meinem Schaden sitzen geblieben und ohne euch wäre die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte unerträglich gewesen! Ein recht herzliches Dankeschön und "vergelts Gott" - ich finde es toll das es doch noch in unserer heutigen Zeit so aufrechte Mitbürger mit "Schneid" gibt, die nicht wegschauen sondern genau das Richtige tun!

Und dass sie genau das Richtige getan haben, ist unbestritten. Die Polizeiinspektion Traunstein bestätigte auf Nachfrage unserer Redaktion, dass der flüchtige Lkw-Fahrer durch einen Hinweis der anderen Verkehrsteilnehmer ausfindig gemacht werden konnte. Hut ab vor soviel Zivilcourage!

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: BMW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser