Video: Hier geht das Pfeilerpaar in die Knie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Mit einem Riesenknall und rund 37,5 Kilogramm Sprengstoff wurde am Sonntag das Pfeilerpaar an der Talbrücke Bergen in die Knie gezwungen.

Lesen Sie auch:

Um Punkt 6.16 Uhr am Sonntagmorgen war es soweit: Das Pfeilerpaar an der Bergener Talbrücke wurde gesprengt. Doch bevor es endlich losgehen konnte, waren umfangreiche Planungen und Messungen notwendig, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. "Im Vorfeld wurde ein Statiker eingeschaltet, der das ganze hinsichtlich der Standfestigkeit berechnet hat", erklärte uns der Sprengmeister Eduard Reisch vor Ort. Anschließend habe man horizontale Sägeschnitte, mit einer Tiefe von 20 Zentimetern, an den Pfeilern durchgefüht. Seitlich wurden Kernbohrungen mit 200 Millimetern gemacht und vier Keile an den zwei Pfeilern herausgesprengt. "Zum Schluss wurden dann rund 37,5 Kilogramm Sprengstoff auf die 44 Bohrlöcher verteilt", so der Sprengmeister.

Pfeilersprengung an der Talbrücke - Teil 1

Und als dann um 6.15 Uhr der letzte Zug die Bahnstecke passiert hatte, konnte Reisch die Ladung zünden. Mit einem lauten Knall ging das Pfeilerpaar um 6.16 Uhr planmäßig zu Boden. Der Sprengmeister meinte danach nur: "Perfekt gelaufen".

Pfeilersprengung an der Talbrücke - Teil 2

Doch bis zum neuen Bückenpaar ist es immer noch ein weiter Weg. Voraussichtlich im September 2014 soll das Projekt fertiggestellt werden. Die beiden nebeneinanderstehenden Brücken werden jeweils eine Länge von 364 Metern und eine Breite von zusammen 38,5 Metern haben.

ps/red/Pressemitteilung Autobahndirektion Südbayern

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Bergen (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser