"Mein Lokal, Dein Lokal" wird für Debatten sorgen *Umfrage*

"Irrer Typ": Beim Norweger in Bergen fiel wirklich jedem die Kinnlade runter

+
Er ist gelernter Hotelier, führt seit zwei Jahren die "Meindl Alm" in Bergen und steht zum fertigen Kartoffelsalat aus dem Fünf-Kilo-Eimer: Christian Sundt-Johannesen. "Einfache bayerische Küche, große Portionen, vernünftige Preise", bewirbt er sein Wirtshaus. 

Bergen - Vom Koch bis zum Hausmeister: Der Norweger Christian ist in seiner "Meindl Alm" für alles selbst zuständig - aber nicht nur deshalb staunten die anderen vier Chiemgauer Wirte nicht schlecht. 

Er bezeichnete es als "One-Man-Show" und spielte von Anfang an mit offenen Karten: "Ich benutze Fertigprodukte. Ich habe keine Zeit und keine Möglichkeiten." Auch Moderator und Profi-Koch Mike Süsser schaute ziemlich verdutzt drein als ihm Christian Sundt-Johannesen erklärte, wie der Hase in der "Meindl Alm" in Bergen läuft. "Koch, Bedienung, Spüler, Putzmann, Verwaltung, Haustechniker - ich mache alles." Nur in der Hochsaison bekommt er Hilfe im Service. "Ich finde kein Personal. Und die, die ich finde, wollen nicht in Teilzeit arbeiten."


"Du erledigst fünf Jobs. Ich ziehe den Hut vor Dir"

Was woanders als Tabu gilt, überspielte Christian mit Charme, Auftreten und Herzlichkeit. "Ein irrer Typ. Er könnte eine Kultfigur werden und ist der Teilnehmer der Herzen", so Mike Süsser. "Du erledigst fünf Jobs, ich ziehe den Hut vor Dir." Und auch das muss gesagt werden: Christian Sundt-Johannesen kauft nicht alles zu. Zum Beispiel Fleischpflanzl, Semmelknödel oder Kaiserschmarrn sind selbstgemacht. Für viele Punkte reichte das natürlich trotzdem nicht. 25 bekam er, damit liegt die "Meindl Alm" bei "Mein Lokal, Dein Lokal" im Chiemgau ganz hinten. Wochensieger ist Fabian Eiben vom Restaurant im Garden Hotel Reinhart in Prien. Er gewinnt 3000 Euro.

Zur Begrüßung wurde in der Meindl-Alm in Bergen ein Fassl Bier gezapft. 

Wie gut organisiert Christian Sundt-Johannesen ist bewies er bei den Vorspeisen: Gemessene 13 Minuten und 50 Sekunden brauchte er für die vier Gerichte. Es gab Schweizer Wurstsalat mit Leberkäse ("zu wenig Essig"), Dreierlei Mongdratzerl (Obatzer, Radieserl-Frischkas, Griebenschmalz), gebackenen Camembert und eine Leberspatzlsuppe. "Ich glaub' echt, die Leberspätzle sind selbstgemacht", so Fabian Eiben - damit lag er voll daneben

Tipp für die Meindl-Alm: Fleischpflanzl und Kaiserschmarrn

"Die Vorspeisen haben bei mir keine Priorität. Bei mir geht es über die Hauptgänge", versprach der Gastgeber. Bei den Rahmschwammerl mit Semmelknödel, die Alexa Strasser bestellte, war dann auch alles aus Eigenproduktion. Genauso die Fleischpflanzl, laut Korbinian Mayer "sehr gut gelungen". Fabian bestellte Spinatknödel, Tobias ein Cordon Bleu ("ok, aber keine Glanzleistung"). Zum Dessert konnte vor allem der Kaiserschmarrn überzeugen. "Dass der Kaiserschmarrn so geil war, das hab' ich nicht erwartet", so Tobias Hartmann. 

Korbinian vergab sieben Punkte für die "Meindl Alm", alle anderen sechs. Bevor das Endergebnis feststand durfte auch Moderator Mike Süsser noch bewerten: Wie alle anderen bewertete er das Restaurant im Garden Hotel Reinhart in Prien am besten und vergab volle zehn Punkte. Das Gasthaus Weingarten in Rimsting und der Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer in Traunstein erhielten vom Profi-Koch acht Punkte. Das Gasthaus Schellenberg in Bergen ergatterte sieben und Christians "Meindl Alm" sechs Punkte. Der Norweger nahm's gelassen: "Ich hatte schon ein bisschen Angst, dass sie mich an die Wand stellen wegen den Fertigprodukten."

"Mein Lokal, Dein Lokal" im Chiemgau - Das Endergebnis

  1. Restaurant im Garden Hotel Reinhart in Prien: 45 Punkte
  2. Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer in Traunstein: 39 Punkte
  3. Gasthaus Weingarten in Rimsting: 38 Punkte
  4. Gasthaus Schellenberg in Bergen: 36 Punkte
  5. Meindl Alm in Bergen: 31 Punkte

Hier könnt Ihr die ganze Folge "Mein Lokal, Dein Lokal" in der "Meindl Alm" in Bergen noch einmal online anschauen.

Bereits im August 2016 hat Kabel Eins im Rahmen von "Mein Lokal, Dein Lokal" den Wettstreit von fünf heimischen Wirten begleitet. Dabei waren damals das "Romanicum" in Raubling, "Zur Post" in Breitbrunn, der "Inselbräu" auf Frauenchiemsee, das "Mauracher" in Traunstein und das "Historischen Wirtshaus Aiging" bei Nußdorf im Chiemgau.

"Romanicum" und "Inselbräu" belegten damals gemeinsam Platz 1.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare