BSH baut Entwicklungszentrum für Kaffeemaschinen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Die BSH hat an ihrem Standort im oberbayerischen Traunreut mit dem Bau eines neuen Entwicklungszentrums für Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen begonnen.

An ihrem Traunreuter Standort hat am Dienstag, den 2. August die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH mit dem Bau eines neuen Entwicklungszentrums für Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen begonnen. Bis Ende 2012 wird das Unternehmen hier rund 50 zusätzliche Entwickler für kleine Hausgeräte, hauptsächlich für die derzeit besonders erfolgreichen Trendprodukte Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen, einstellen.

Auf einer Gesamtfläche von rund 430.000 Quadratmetern werden in Traunreut Stand-, Einbauherde und -backöfen, Mikrowellen und Kochfelder entwickelt und jährlich fast zwei Millionen Geräte produziert. Darüber hinaus beheimatet der Standort einen weiteren wichtigen Bereich: die Entwicklung und Herstellung von kleinen Hausgeräten, insbesondere Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen. „Seit Kaffee zum Trendprodukt geworden ist, hat sich die Nachfrage nach Kaffeevollautomaten und Mehrgetränkesystemen aus unserem Hause jährlich um circa 30 Prozent erhöht“, erklärt Dr. Kurt-Ludwig Gutberlet, Vorsitzender der Geschäftsführung der BSH. Um das künftige Wachstum im Segment Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen realisieren zu können, baut die BSH die Entwicklung dieser Trendprodukte stark aus. Bis Ende 2011 wird in Traunreut auf einer Fläche von rund 1.700 Quadratmetern ein neues Entwicklungszentrum mit Büros und Laborräumen entstehen. „Wir investieren 2,4 Millionen Euro, um Traunreut als wichtigen Standort für Kaffeetechnologie weiter zu stärken. Dafür werden wir die Zahl der in diesem Bereich beschäftigten Entwickler von heute bereits 160 auf über 210 erhöhen“, sagt Gutberlet.

Pressemeldung BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser