15.000 Kilometer für den Klimaschutz geradelt

+
Über zwei Tonnen CO2 eingespart: Zum Abschluss des Traunsteiner Stadtradelns überreichte Oberbürgermeister Manfred Kösterke die Urkunden an die erfolgreichsten Teilnehmer (v.l.) Jürgen Mayer, Simon Brandl und Ernst Schropp. Insgesamt beteiligten sich 80 Teilnehmer an der Aktion für den Klimaschutz.

Traunstein - 80 Teilnehmer sind in den letzten drei Wochen fast 15.000 Kilometer geradelt und haben damit über zwei Tonnen CO2 eingespart. Dafür wurden sie jetzt auf dem Stadtplatz geehrt.

Mit der Siegerehrung auf dem Stadtplatz ist das Traunsteiner Stadtradeln offiziell zu Ende gegangen. Zwar wurden dieses Mal weniger Kilometer als vor einem Jahr gefahren, aber mit dem Ergebnis dürfen die 80 Teilnehmer trotzdem zufrieden sein – immerhin haben sie in nur drei Wochen fast 15.000 Kilometer für den Klimaschutz zurückgelegt und damit über zwei Tonnen CO2 eingespart. Die erfolgreichsten Stadtradler kamen am Mittwoch mit ihren Fahrrädern vor das Rathaus, um von Oberbürgermeister Manfred Kösterke ihre Preise und Urkunden zu erhalten. Sieger in der Gesamtwertung wurde mit Jürgen Mayer ein Mitarbeiter der Stadt Traunstein.

Er ist nicht nur die meisten Kilometer gefahren, sondern hat sein Auto gleich ganz in der Garage stehen lassen. Für sämtliche Fahrten zur Arbeit und in der Freizeit benutzte Mayer das Fahrrad, so dass er dem Konto der Stadt Traunstein insgesamt 1038 Kilometer gutschreiben konnte. Fast wäre Mayer noch von Ernst Schropp überholt worden, der 1020 Kilometer radelte und Platz 2 in der Gesamtwertung belegte. Auf den dritten Platz kam Simon Brandl mit 589 Kilometern. In der Teamwertung siegten die „Lindlradler“ der SPD unangefochten mit 6666 Kilometern, gefolgt von der Traunsteiner Liste (3827 Kilometer) und den Grünen (1419). Erfolgreich waren auch die Stadtradler der CSU in der Kategorie „fahrradaktivsten Teams“ mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer. Hier erreichte die CSU mit 661 Kilometer den ersten Platz, gefolgt von den Grünen mit 284 Kilometer und den Unabhängigen Wähler mit 217 Kilometer.

Der Oberbürgermeister dankte allen Teilnehmern für ihren Einsatz. Vor allem freue ihn, dass alle Altersgruppen von den Jugendlichen bis zu den Senioren beim Stadtradeln mitgefahren sind. „15.000 Kilometer für Traunstein und für den Klimaschutz zu radeln – das ist wirklich eine tolle Leistung“, so Kösterke. Das Stadtradeln solle aber nicht nur für drei Wochen ein Zeichen setzen, sondern das ganze Jahr über ein Ansporn, öfter einmal vom Auto auf das Rad umzusteigen.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser