Schon jeder zweite hat digitale Vignette

Weniger Verkehr im Zentrum wegen mautfreiem Autobahnabschnitt in Salzburg?

A1 Schilder Mautfrei Salzburg-Mitte
+
Mit mehr als dezenten Hinweisschildern zeigt die Asfing die mautfreie Strecke zwischen dem Walserberg und Salzburg-Nord an.

Salzburg - Apfelgrün sind die neuen Autobahn-Vignetten 2021 für Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen, und sie werden wieder teurer. Die Jahresvignette kostet dann 92,50 Euro, die 10-Tages-Vignette kostet 9,50 Euro.

Ob die Mautbefreiung zum Beispiel auf der A1 zwischen dem Walserberg und Salzburg-Nord seither tatsächlich zu weniger Verkehr in der Innenstadt führt ist noch ungewiss, „das zuständige Ministerium wird im Frühjahr 2021 eine umfassende Evaluierung der mautfreien Abschnitte vornehmen und entsprechend veröffentlichen. Dem wollen und können wir nicht vorgreifen“, so Alexander Holzedl, Asfinag-Sprecher.


Seit Mitte Dezember 2019 gibt es in Österreich fünf mautfreie Autobahnabschnitte, darunter rund 10 Kilometer vom Walserberg bis Salzburg-Nord auf der Westautobahn, sowie auf der Inntalautobahn der Abschnitt vom Grenzübergang Kiefersfelden bis Kufstein-Süd. Der Abschnitt von Salzburg-Süd, also von Berchtesgaden kommend, ist nach wie vor nicht mautfrei.

Ein Vergleich mit 2019 wird auch deshalb schwierig weil wegen des ersten, harten Lockdowns im Frühjahr kaum Pkw und Lkw auf den Autobahnen unterwegs waren, im aktuellen, zweiten Lockdown ist von weniger Verkehr noch nicht viel zu merken.


Klebe-Vignette hat weiterhin Fans

Zurück zu den neuen Klebe-Vignetten, sie sind ab 1. Dezember 2020 gültig, aber schon ab Donnerstag, 19. November erhältlich, zum Beispiel beim ÖAMTC, an Tankstellen oder in österreichischen Tabak-Trafiken, alle sind auch während des aktuellen Lockdowns in Österreich geöffnet. Die alten 2020-er Jahresvignetten sind bis Ende Januar 2021 gültig. Bei den Jahresvignetten besitzt bereits jeder zweite Autofahrer eine digitale Vignette, wer bereits in diesem Jahr mit der digitalen Vignette unterwegs kann die Gültigkeit Online mit wenigen Klicks verlängern, „mit dem Abo-Service verlängert sich die Gültigkeit sogar automatisch“, so Holzedl.

Digital vor allem bei Jahresvignette

Die digitale Vignette, also die Online-Kennzeichenerfassung, geht bereits in das vierte Jahr, von vier Millionen verkauften Jahresvignetten war jede zweite Vignette digital. „Wir haben seit Einführung der Digitalen Vignette einen steten Anstieg des digitalen Anteiles bei den Jahresvignetten festgestellt und gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren dieser Anteil noch weiter steigen wird“, sagt Holzedl. Bei den 10-Tages- und 2-Monats-Vignetten ist der digitale Anteil sehr gering weil man auf die Gültigkeit 18 Tage warten muss. Wie bei allen Online-Käufen gilt auch für den Kauf der digitalen Vignette ein gesetzliches Rücktrittsrecht von 18 Tagen, daher muss der Autofahrer nach dem Kauf einer Digitalen Vignette 18 Tage warten, bis sie gilt.

Die ‚Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft‘, kurz Asfinag, ist zu 100 Prozent im Besitz der Republik Österreich, 2019 haben alleine die kilometerabhängigen LKW- und Bus-Mauten fast 1,5 Milliarden Euro in die Asfinag-Kasse gespült, der Verkauf der PKW-Vignetten – Klebevignette und digital - brachte 524 Millionen Euro, die Sondermauten wie zum Beispiel für die Tauernstrecke oder den Brenner noch einmal 200 Millionen Euro. Gegenüber 2018 sind die Einnahmen jeweils um 3,9 Prozent gestiegen. Mit den Einnahmen werden der Ausbau und die Sanierung bestehender Strecken bezahlt, aus dem Staatsbudget gibt es keine Zuschüsse.

  • Neue Tarife 2021 für Pkw (bzw. alle zweispurigen Kfz bis 3,5t hzG):
    10-Tages-Vignette:   EUR   9,50
    2-Monats-Vignette:   EUR 27,80
    Jahresvignette:         EUR 92,50
  • Neue Tarife 2021 für Motorräder (einspurige Kfz):
    10-Tages-Vignette:   EUR   5,50
    2-Monats-Vignette:   EUR 13,90
    Jahresvignette:         EUR 36,70

hud

Kommentare