Wohnung nicht mehr bewohnbar

+

Salzburg - War es eine nicht ausgemachte Zigarette oder eine brennende Kerze, die am Mittwochabend in Salzburg einen folgenschweren Zimmerbrand auslösten?

Im Salzburger Ortsteil Morzg in der Quellenstraße ereignete sich am späten Mittwochabend, 19. September, ein folgenschwerer Zimmerbrand. Gegen 22 Uhr meldeten aufgeregte Anwohner in der Landeswarnzentrale, dass in ihrem Haus eine Wohnung brennen würde. Sofort entsandte die Berufsfeuerwehr einen Löschzug und zusätzlich wurde die Freiwillige Feuerwehr Itzling alarmiert, die mit zwei weiteren Feuerwehrfahrzeugen ausrückte.

Vermutlich eine nicht ausgemachte Zigarette oder eine brennende Kerze waren die mögliche Ursache des Feuers. Die Wohnungsinhaberin war gerade auf Toilette gegangen, während ihr Lebenspartner auf der Couch eingeschlafen war. Als sie ins Schlafzimmer zurückkehrte, stand dieses bereits in Flammen. Die bbeiden konnten sich gerade noch aus der Wohnung retten und die Nachbarn alarmieren.

Zimmerbrand in Morzg

Der Berufsfeuerwehr gelang es, durch einen schnellen Innenangriff unter schweren Atemschutz in die Wohnung vorzudringen und die Flammen zu löschen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde jedoch die restliche Wohnung ebenfalls schwer beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar.

Das Rote Kreuz musste die beiden Wohnungsinhaber mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation ins Landeskrankenhaus Salzburg bringen. Die weiteren Hausbewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro.

aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser