Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hausdurchsuchung in Flachgau

Drogenfund bei Salzburg: 3,6 Kilo Cannabis, aber auch Amphetamine und Magic Mushrooms

Das Cannabiskraut wurde größtenteils in den Kellerräumlichkeiten eines Einfamilienhauses im nördlichen Flachgau gezogen.
+
Das Cannabiskraut wurde größtenteils in den Kellerräumlichkeiten eines Einfamilienhauses im nördlichen Flachgau gezogen.

Bei einer Hausdurchsuchung bei zwei Männern aus Flachgau wurden die Beamten der Salzburger Polizei fündig. Verschiedene Rauschmittel wurden sichergestellt.

Salzburg-Umgebung - Zwei amtsbekannte Flachgauer werden beschuldigt im Zeitraum von August 2019 bis Anfang 2021 insgesamt acht Kilogramm Cannabiskraut verkauft zu haben. Im Zuge einer Hausdurchsuchung bei dem 24-Jährigen und 46-Jährigen konnten insgesamt weitere 3,6 Kilogramm Cannabiskraut sowie Amphetamin und Magic Mushrooms sichergestellt werden.

Das Cannabiskraut wurde größtenteils in den Kellerräumlichkeiten eines Einfamilienhauses im nördlichen Flachgau gezogen. Weiters konnten vierzehn Abnehmer der beiden Beschuldigten ausgeforscht werden. Die beiden Beschuldigten zeigten sich zum Teil zu den Vorwürfen geständig. Sie und die Abnehmer wurden angezeigt.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Kommentare