Behörden mit Aufruf an Bevölkerung

Covid-19 positiv getestete Person in Zug von München nach Salzburg unterwegs

Eine mit Covid-19 positiv getestete Person fuhr am Samstag, den 1. Mai, mit dem Zug von München nach Salzburg. Der Zug fuhr auf dem Weg auch die Bahnhöfe Rosenheim, Traunstein und Freilassing an. Alle Personen, die in diesem Zug saßen, sollen sich bei Corona-Symptomen melden.

Pressemeldung im Wortlaut

Salzburg/ München - Die Gesundheitsbehörde der Bezirkshauptmannschaft Zell am See meldet eine auf Covid-19 positiv getestete Person, die am Samstag, 1. Mai, mit dem Zug BRB79009 von München Hauptbahnhof (Abfahrt 7.55 Uhr) nach Salzburg Hauptbahnhof (Ankunft 9.42 Uhr) gefahren ist.

Personen, die zu dieser Zeit in diesem Zug waren, sind aufgerufen, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und sich bei Covid-19-Symptomen bei der Gesundheitsberatung 1450 oder direkt bei der Behörde unter 0662 8180 5981 zu melden. Solche Symptome sind: trockener Husten, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes mit und ohne Fieber.

Der betreffende Zeitraum und Ort im Überblick:

Samstag, 1. Mai, Zug BRB79009 von München Hauptbahnhof (Abfahrt 7.55 Uhr) nach Salzburg Hauptbahnhof (Ankunft 9.42 Uhr)

Die Gesundheitsbehörde meldet, dass in diesem Fall keine exakte Erhebung der Kontaktpersonen möglich ist und startet deswegen einen öffentlichen Aufruf. Die Notfallpläne des Landes Salzburg sehen bei einem großen und nicht eingrenzbaren Kreis der Kontaktpersonen wie in diesem Fall einen vorsorglich offiziellen Aufruf vor.

Sofortige Tests nach Ankunft

Die betreffende Person führte unmittelbar nach Ankunft zuerst einen Antigen-Schnelltest durch. Dieser war positiv, worauf unmittelbar darauf ein PCR-Test gemacht wurde. Dieser war ebenfalls positiv. Ein Ergebnis des Vorscreenings auf mögliche Virusvarianten steht noch aus.

Pressemeldung Land Salzburg

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare