Horrorcrash auf der A1

Ungebremst in Stauende: Lebensgefährlich verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Walserberg - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der A1. Eine Person wurde dabei lebensgefährlich verletzt. **UPDATE**

UPDATE 21.25 Uhr:

Wegen der Grenzkontrollen in Piding hat sich am Donnerstag ein Umfangriecher Stau der bis zum Kilometer 1,3 nach der Grenze gebildet. Dieses Stauende wurde einem Belgier zum Verhängnis.

Der Lenker, der auf dem linken Fahrstreifen der Westautobahn Richtung München unterwegs war, erkannte vermutlich das Stauende zu spät, verriss das Lenkrad und wollte womöglich zwischen den Fahrzeugen nach rechts ausweichen. Dabei prallte er mit voller Geschwindigkeit in das Heck des letzten Lkw.

Der Lenker des ersten Lieferwagen wurde bei dem Unfall schwerst verletzt

Ein zufällig zur Unfallstelle kommender Krankenwagen des Grünen Kreuzes aus Zell am See leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte.

Ungebremst in Stauende: Lebensgefährlich verletzt

UPDATE 19.50 Uhr:

Der Lenker des Lieferwagens wurde schwer eingeklemmt, dieser musste von der Freiwilligen Feuerwehr Wals mit einer Bergeschere aus dem Wrack befreit werden.

Der Lenker des Lieferwagens wurde mit dem Rettungshubschrauber C6 ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen.

Es bildete sich zum Abendverkehr erheblicher Stau von Ausfahrt Flughafen bis Knoten Deutschland.

Erstmeldung:

Zu einem schweren Unfall ist es zwischen Knoten Salzburg vor der Grenze Walserberg, kurz 1,5 km vor der Staatsgrenze gekommen.

Ein etwa 45-jähriger Belgier raste ungebremst mit seinem Lieferwagen in ein Stauende und prallte auf einen Lkw. Dabei wurde der Lenker des Lieferwagens schwer eingeklemmt und schwerstens verletzt. Einsatzkräfte sind vor Ort.

Es staut sich bereits ab Kilometer 299 Richtung Staatsgrenze.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser