Tragischer Wanderunfall im Pinzgau

Vor den Augen seiner Familie: Jugendlicher (15) bei Wanderung von Felsbrocken erdrückt

  • schließen

Uttendorf/Pinzgau - Ein schrecklicher Wanderunfall hat sich Mittwoch im Salzburger Land ereignet. Beim Abstieg vom Medelzkopf wurde ein 15-Jähriger von einem Felsbrocken erdrückt. Seine Familie musste hilflos zusehen.

Am 05.09.2018 gegen 10 Uhr begab sich eine Urlauberfamilie aus Deutschland (Vater 43 Jahre, Mutter 43 Jahre, Sohn 15 Jahre und Tochter 13 Jahre) auf eine Wanderung via Rudolfshütte zum "Medelzkopf" (2761 Höhenmeter). Wie die Salzburger Polizei auf Nachfrage mitteilt, stammt die Familie aus dem Raum Stuttgart.

Nach der Besteigung des Gipfels begab sich die Familie um ca. 14 Uhr wieder auf den Abstieg. Im oberen Drittel des Normalweges liefen die beiden Kinder voraus. Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen dürfte der 15-jährige Sohn auf einen lockeren Felsen getreten sein. Der Felsen kippte durch das Gewicht des 15-Jährigen. Der Jugendliche stürzte in weiterer Folge mit dem Felsen ca. 15 Meter ab und wurde von dem ca. 2,5 Kubikmeter großen Felsblock erdrückt. Der Notarzt des Rettungshubschraubers Martin 6 konnte nur mehr den Tod des Jugendlichen feststellen. 

Bei der Bergung des Verunglückten waren Alpinpolizei, Bergrettung und FF Uttendorf im Einsatz.

mh/Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Angelika Warm

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser