Mordanklage "in Reichweite"

Toter Salzburger Millionär: Dritten Tatverdächtigen festgenommen

  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Salzburg - Die Salzburger Staatsanwaltschaft teilte mit, höchstwahrscheinlich Anklage wegen Mordes gegen zwei Verdächtige nach dem mutmaßlichen Mord an einem Millionär zu erheben.

Update Freitag 11.05 Uhr: Weitere Festnahme

Wie die Salzburger Polizei am Freitagvormittag mitteilt, wurde am Donnerstag über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg mit richterlicher Bewilligung eine dritte tatverdächtige Person im Mordfall Roland K. festgenommen. Die Beamten führten die angeordneten Hausdurchsuchungen durch. Derzeit sind die Ermittlungen sowie Vernehmungen noch im Gange. 

Zurzeit gibt es aus kriminaltaktischen Gründen keine weiteren Auskünfte.

Vorbericht Donnerstag:

Eine Mordanklage im mutmaßlichen Mordfall Roland K. in der Stadt Salzburg sei nun "in Reichweite". Laut dem Nachrichtenportal salzburg24.at sagte dies am Donnerstag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft vor Journalisten. Aufgrund der vorliegenden Beweise sei ein dringender Tatverdacht gegen zwei inhaftierte Männer gegeben. Dies, obwohl auch nach sämtlichen Untersuchungen keine eindeutige Todesursache hätte festgestellt werden können.

Ende Juli 2016 war der 63-jährige Dr. Roland K. als vermisst gemeldet worden. Durch eine Handyauswertung wurde festgestellt, dass sich K. zuletzt mit einem 23-jährigen Mann aus dem Flachgau getroffen hat. Seit diesem Treffen gab es von K. kein Lebenszeichen mehr.

Mitte Mai wurde bei einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung im oberösterreichischen Haigermoos eine Leiche gefunden. In einem ehemaligen Schweinestall, neben einem Gasthaus, waren menschliche Überreste zum Vorschein gekommen. Die Leiche war in Stoff verpackt und lag im Kofferraum eines Autos. Neben dem 23-Jährigen wurde in der Folge auch ein 29-jähriger Gastwirt aus dem Innviertel verhaftet.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser