Motiv weiter unklar

Tödliche Schießerei in Salzburg: Polizei veröffentlicht Phantombild

+
  • schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Salzburg - Nach den Schüssen vor einem Lokal mitten in Salzburg, bei dem am späten Dienstagabend ein 46-Jähriger vor den Augen seiner Familie erschossen worden war, laufen die Ermittlungen weiter auf Hochtouren.

Update, Freitag, 9.27 Uhr: Phantombild veröffentlicht

Weiter laufen die Ermittlungen der Salzburger Polizei nach der tödlichen Schießerei mitten in der Stadt auf Hochtouren. Weder Täter noch Tatwaffe wurden bisher gefunden. 

Das Landeskriminalamt Salzburg hat am Freitagmorgen ein Phantombild veröffentlicht. Die Polizei hofft damit nun auf entscheidende Hinweise.

Zeugen des Vorfalles bzw. Personen, welche zweckdienliche Hinweise zum Auftreten sowie zur Identität des Mannes mitteilen können, werden ersucht sich beim Landeskriminalamt Salzburg unter (0043) 059133 50 3333 zu melden.

Update, 15.45 Uhr - Polizei ermittelt in alle Richtungen

Wie die Salzburger Landespolizeidirektion bekannt gab, ermittelt die Polizei nach wie vor in alle Richtungen. Ein Tatmotiv ist derzeit nicht bekannt, man vermute jedoch, dass eine Alkoholisierung des 24-jährigen Bosniers zur Eskalation des Streit beigetragen habe. Fest steht außerdem, dass der mutmaßliche aus Albanien stammende Täter weder Deutsch, noch Bosnisch sprach und sich daher nicht mit den Opfern der Gewalttat verständigt haben kann. 

Update, 12 Uhr: Polizei gibt neue Details bekannt

Die Salzburger Landespolizeidirektion hat soeben neue Details zu den Ermittlungen nach der tödlichen Schießerei im Salzburger Stadtteil Lehen herausgegeben. Demnach wurden die sichergestellten Patronenhülsen kriminaltechnisch untersucht. Die Auswertung ergab, dass es sich bei der Munition um eine 9-Millimeter para handelt. Zum jetzigen Zeitpunkt laufen weitere Zeugenvernehmungen und die Spurenauswertungen.

Weiterhin hat die Polizei nun eine detaillierte Täterbeschreibung herausgegeben:

  • Mann, südosteuropäischer Typ, vermutlich Albaner, 30-35 Jahre alt, ca. 180-185 cm, kräftige Statur, kurzer Vollbart, schwarze Haare (seitlich kurz rasiert und das Haupthaar zu einem Scheitel zur Seite gelegt)
  • Bekleidung: Dunkle Jeans, weiß/blau kariertes Hemd, darunter schwarzes T-Shirt; schwarze Bauchtasche
  • Schusswaffe: schwarze Pistole

Zeugen des Vorfalles bzw. Personen, welche zweckdienliche Hinweise zum Auftreten sowie zur Identität des Mannes mitteilen können, werden ersucht sich beim Landeskriminalamt Salzburg unter (0043) 059133 50 3333 zu melden.

Vorbericht: Was wir wissen und was nicht

Am späten Dienstagabend gegen 22.20 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen und einem bislang unbekannten Täter. Der 24-jährige Bosnier holte sich dann Unterstützung von seinem 46-jährigen Vater, der sich im Lokal aufhielt. Beide begaben sich wieder vor das Lokal, wo der unbekannte Mann einen Schuss in Richtung des Sohnes und danach in Richtung des Vaters abgab. Im Anschluss flüchtete der Täter vom Tatort. 

46-Jähriger starb vor den Augen seiner Familie

Der 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. Er erlitt einen Oberschenkel-Durchschuss. Der 46-Jährige erlag seiner Verletzung noch am Tatort. Das Kriseninterventionsteam vom Roten Kreuz kümmerte sich um dessen Angehörige. Laut Obduktionsergebnis vom Mittwochnachmittag wurde der Vater in den Oberkörper getroffen. Über die genaue Zahl der Schüsse wollte die Polizei am Mittwoch noch keine Angaben machen.

Schießerei in Salzburg: Ein Toter und mehrere Verletzte

Inzwischen konnte der Sohn vernommen werden. Er gab an, dass er den mutmaßlichen Täter nicht kennt und ihn dieser vor dem Lokal beleidigt und geohrfeigt hat. Auf Grund dessen holte er seinen Vater zur Unterstützung aus dem Lokal. Der Unbekannte hat dann vor dem Lokal auf die beiden geschossen.

Keine Spur von der Tatwaffe

Noch in der Nacht auf Mittwoch wurden am Tatort Patronenhülsen sichergestellt und werden nun kriminaltechnisch untersucht. Von der Tatwaffe fehlt bisher jedoch noch jede Spur. Die weiteren Ermittlungen erstrecken sich laut Polizei nunmehr auf die Überprüfungen und Auswertungen der gewonnenen Erkenntnisse sowie Vernehmungen. Helfen könnten dabei auch Überwachungskameras im Umfeld des Tatorts. Zeugen des Vorfalles werden ersucht sich beim Landeskriminalamt Salzburg unter 059133/50 3333 zu melden.

Bislang keine Täterbeschreibung

Es gibt zwar einige Zeugen, die den Täter beschreiben konnten. Da es jedoch Sprachschwierigkeiten bei der Befragung gab und die Angaben der Personen nicht übereinstimmten, muss die Polizei derzeit die Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. Darum konnte laut Polizei bisher noch keine Täterbeschreibung veröffentlicht werden.

Derzeit laufen die Ermittlungen noch in alle Richtungen. Es ist nicht bekannt, welche Beleidigungen zwischen dem Sohn und dem unbekannten Täter ausgesprochen wurden. Vater und Sohn dürften in dem Lokal Alkohol konsumiert haben. Ob dies relevant für den Streit gewesen war, ist ebenfalls noch unklar. Der Tathergang und das Tatmotiv seien Gegenstand von Ermittlungen. Einen konkreten Tatverdacht gebe es derzeit noch nicht.

mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT