Bei Hausdurchsuchung in Thalgau/Salzburg entdeckt

Verweste Tierkadaver, Waffen und NS-Gegenstände

Thalgau/Salzburg - Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg führten Polizisten aus Hof am 7. Februar eine Hausdurchsuchung bei einem Bauernhof in Thalgau durch, bei welchem es am 30. Januar zu einem Brand kam und auch verendete Tiere aufgefunden wurden.

Die Beamten konnten in den Stallungen sowie am gesamten Bauernhofareal insgesamt noch weitere 15 verendete und teilweise schon stark verweste Tierkadaver auffinden. Dabei handelt es sich um Kleintiere (Meerschweinchen, Hasen und Hühner).

Bei der Durchsuchung konnten von den Beamten auch nicht genehmigte Schusswaffen (3 Faustfeuerwaffen und 2 Langwaffen) und eine große Menge unterschiedlichster Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem wurden in den genannten Räumlichkeiten auch der NS-Zeit zuordenbare Gegenstände wie Hitler-Bilder, eine Büste, Abzeichen sowie ein Buch aus der NS-Zeit vorgefunden und sichergestellt.

Zur Brandursache kann mit vorläufigem Ermittlungsstand eine technische Ursache ausgeschlossen werden. Eine objektive Brandauslösung ob fahrlässig oder vorsätzlich ausgelöst steht noch nicht fest. Brandbeschleuniger konnten nicht aufgefunden werden. Derzeit laufen die Ermittlungen und Vernehmungen des Besitzerehepaares und dessen zwei Söhne, welche im Objekt wohnhaft sind.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © PI Hof

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser